Bewohnerparken

Die Stadt Eisenach ermöglicht seit 2010 in mehreren Straßen der Südstadt das Bewohnerparken. Umfassende Informationen gab es dazu bei Anwohnerversammlungen, die wichtigsten Aussagen und Antworten sind auch hier auf dieser Seite zu finden. Hier gibt es auch die entsprechenden Anträge.

Anträge

Anträge: Formulare sind erhältlich hier im Internet oder im Bürgerbüro (Markt 22 - Öffnungszeiten) und bei der städtischen Straßenverkehrsbehörde (Ernst-Thälmann-Straße 74 - Öffnungszeiten).

 

Antragsformular als Word-Datei 

 

Nutzungserklärung - für Bewohner, die ein Fremd-Fahrzeug dauerhaft nutzen

 

 

Das Formular ausfüllen (am Schirm oder Ausdrucken und per Hand ausfüllen).

Abschicken per E-Mail oder ausgefüllt und unterschrieben ans Bürgerbüro (Fax: 670-819,  Markt 22) oder an die Verkehrsbehörde (Fax 670-636, Ernst-Thälmann-Straße 74) schicken bzw. dort abgeben.

 

Die Ausweise liegen in der Regel vier Arbeitstage nach dem Antrag zur Abholung bereit - dazu bitte beim Antrag den Wunsch-Abholort angeben: Bürgerbüro am Markt (Öffnungszeiten) oder Verkehrsbehörde Thälmannstraße (Öffnungszeiten).

 

Bei Abholung bitte unbedingt Ausweis und Fahrzeugschein/Halterbestätigung mitbringen sowie 30,30 Euro Jahresgebühr.

 

Der Antrag kann auch direkt bei der Verkehrsbehörde ausgefüllt werden; wenn alle Nachweise mitgebracht werden, kann der Parkausweis dort sofort mitgenommen werden.

Grundlagen, Regelungen, Ziele

Zum Vergrößern bitte auf den Plan klicken

Ziele: deutliche Verbesserung der Parksituation für die  Bewohner vor allem tagsüber, weniger Park-Such-Verkehr, weniger Durchgangsverkehr, Erhöhung der Wohnqualität, Erhöhung der Aufenthaltsqualität (auch für Touristen)

 

Gebiet:

Am Hainstein, Barfüßer Straße, Beethovenstraße, Burgstraße, Charlottenstraße, Domstraße, Große Wiegard, Hainweg, Junker-Jörg-Straße, Kleine Wiegard, Klosterweg, Lutherstraße, Mönchstraße, Oberer Frauenplan, Philosophenweg, Richard-Wagner-Straße, Schloßberg (auf der Abbildung: A1)

 

Erweiterung ab 1. März 2012 im Bereich der Karthäuserhöhe:

Johann-Sebastian-Bach-Straße, Emilienstraße, Luisenstraße, Waisenstraße und unterer Teil "Am Ofenstein" (1. Stufe im Bereich A2). Für diesen neuen Bereich können Bewohnerparkausweise ab 15. Februar beantragt werden (siehe oben bei „Anträge“)

 

Mit der Einführung des neuen Bereiches (Karthäuser Höhe A2) wird der bisherige Bereich (Predigerhöhe A1) erweitert, so dass auch für einen Teil der Bewohner der Marienstraße, Am Frauentor, Rittergasse und der Wartburgallee jetzt die Möglichkeit besteht einen Bewohner-Parkausweis zu beantragen.

 

Für die Bewohner der Amalienstraße sowie Teile der Wernickstraße und der Erich-Honstein-Straße wurde zunächst eine Beobachtungszeit vereinbart. Danach wird entschieden, ob für diese Straßen ebenfalls Bewohnerparken eingeführt wird.

 


Voraussetzungen: 50 Prozent der Parkplätze müssen zwischen 9:00 und 18:00 Uhr weiterhin öffentlich zugänglich sein; maximale Größe des Gebiets: 1.000 Meter

 

Regelung: Bewirtschaftung mit Parkscheibe (teilweise Barfüßerstraße, Klosterweg, südl. Domstraße, Schlossberg) und Parkscheinautomat (teilweise Domstraße und Burgstraße)

Die Bewohner erhalten Berechtigung, auf diesen Plätzen kostenlos und ohne zeitliche Beschränkung zu parken. In allen weiteren Straßen werden nur Stellplätze für reines Bewohnerparken ausgewiesen. Gültigkeit 0:00 Uhr bis 24:00 Uhr

 

Hinweis: Bewohnerparken schafft keine zusätzlichen Stellplätze und kein Recht auf einen (bestimmten) Parkplatz.

 

Persönliche Voraussetzungen: Hauptwohnsitz im genannten Gebiet (Nachweis erforderlich); Pkw auf Bewohner zugelassen oder wird dauernd genutzt wie z.B. Dienstwagen (Nachweis erforderlich); es sollte kein privater Stellplatz vorhanden sein.

  

Weitere Fragen:

- Wo parken Besucher? Sie können die frei verfügbaren Plätze nutzen oder bei der Straßenverkehrsbehörde eine Ausnahmegenehmigung beantragen. Die Gebühr für die Erteilung der Ausnahmegenehmigung, für einen Zeitraum von 1 bis 30 Tage, beträgt 15.00 Euro

- Was ist, wenn ich mehrere Fahrzeuge besitze ? Es besteht nur ein Anspruch auf einen Ausweis, auf dem jedoch mehrere Fahrzeuge eingetragen werden können

- Was, wenn ich nur einen Nebenwohnsitz in Eisenach habe? Den Ausweis gibt es dann nur, wenn die Hauptwohnung über 100 km entfernt ist

- Für welche Fahrzeuge gilt die Regelung? Für Kraftfahrzeuge

- Was passiert bei Verlust des Ausweises? Es kann ein kostenpflichtiger Ersatzausweis ausgestellt werden

- Wo erhalte ich weitere Informationen? Hier auf www.eisenach.de, im Bürgerbüro sowie bei der Straßenverkehrsbehörde

 

Weitere Informationen gibt eine Power-Point-Präsentation, die es hier zum Herunterladen gibt. 

 

 

Eisenach auf Facebook