Johann Sebastian Bach

Johann Sebastian Bach wurde 1685 am 21. März als Sohn des Stadtpfeiffers Johann Ambrosius Bach in Eisenach geboren.

Lebenslauf

 

1685 - Eisenach
* am 21. März als Sohn des Stadtpfeifers Johann Ambrosius Bach geboren
* Besuch der Lateinschule
* 1694/95 Tod der Eltern

 

1695 - Ohrdruf: Erziehung durch den Bruder Johann Christoph Bach


1700 - Lüneburg: Sänger im Mettenchor des Michaelisklosters


1703 - Weimar: Violinist am Hof


1703 - Arnstadt: Organist an der Neuen Kirche


1705/06 Viermonatige Studienreise nach Lübeck


1707 - Mühlhausen: Organist an der Kirche Divi Blasii * Trauung mit Maria Barbara Bach in Dornheim


1708 - Weimar: Organist und Kammermusiker am Hof , Ernennung zum Konzertmeister mit Verpflichtung zu regelmäßigen Kantatenkompositionen, Sammlung von Choralvorspielen für "Orgelbüchlein"


1717 - Köthen: Hofkapellmeister, Tod der Ehefrau Maria Barbara,

 

1721 "Brandenburgische Konzerte",

 

1721 Trauung mit der Sängerin Anna Magdalena Wilcke,

 

1722 "Wohltemperiertes Klavier" Teil I,

 

1722 "Klavierbüchlein für Anna Magdalena Bach"


1723 - Leipzig: Thomaskantor, Verpflichtung zu sonntäglichen Kantatenaufführungen,

 

1724 Erstaufführung der Johannes-Passion,

 

1727 Erstaufführung der Matthäus-Passion,

 

1729 Übernahme des Collegium musicum,

 

1733 Überreichung von Kyrie und Gloria der h-Moll-Messe an den Dresdner Hof ,

 

1734/35 Erstaufführung des Weihnachtsoratoriums,

 

1747 Besuch beim preußischen König Friedrich II., "Mu-sikalisches Opfer",

 

1747 Eintritt in die "Sozietät der musikalischen Wissenschaften",

 

Etwa 1740 bis 1750 "Kunst der Fuge" *

 

1750 Fertigstellung der h-Moll-Messe,

 

1750 zwei Augenoperationen


1750 am 28. Juli in Leipzig gestorben

 

Weitere Informationen gibt es im Bachhaus

Reformationsstadt Europas

Stadtverwaltung

+49 (0) 3691 - 670 800

E-Mail an die Stadt

Eisenach auf Facebook