Reuter-Wagner-Museum

Die Reuter-Villa wurde in den Jahren 1866 bis 1868 auf Wunsch des niederdeutschen Dichters Fritz Reuter von dem Architekten Ludwig Bohnstedt im Stil der Neorenaissance erbaut. Sie soll "das getreue Abbild einer echt römischen Villa" sein.
In der Villa befindet sich heute das Reuter-Wagner-Museum mit der nach Bayreuth umfangreichsten Richard-Wagner-Sammlung. Die erste Wagner-Ausstellung im Haus wurde 1897 eröffnet.  

 

Richard Wagner wurde 1842 durch die Wartburg so inspiriert, daß er sie zum Schauplatz "seines" Tannhäusers machte.

 

Die Reuter-Villa steht am Fuße der Wartburg im Helltal. Sie erreichen von hier aus die Wartburg in ca. 20 Minuten. Vom Markt, mit Stadtschloß, Rathaus und Georgenkirche, gelangen Sie, vorbei an Luther- und Bachhaus, in 15 Minuten zur Reuter-Villa,

 

 

Hinweis:

Jeden zweiten Samstag im Monat bis ca. 12:30 Uhr und jeden letzten Freitag im Monat von ca. 13:30 Uhr bis ca. 16:30 Uhr ist aufgrund von Eheschließungen im Salon die Beletage Fritz Reuters (1. Obergeschoss) nur eingeschränkt zugänglich.

Selbstverständlich kann jedoch in den genannten Zeiträumen die Richard-Wagner-Sammlung zum ermäßgten Preis uneingeschränkt besichtigt werden.    

Eisenach auf Facebook