KUNST IM ÖFFENTLICHEN RAUM: MEDIA ART CORNER IN EISENACH

Eine neue Form von Kunst im öffentlichen Raum ermöglicht der kürzlich geschaffene Media Art Corner Eisenach an der Straßenecke Theaterplatz/Sophienstraße. Auf zwei großen Bildschirmen hinter den Fensterfronten der Geschäftsräume der Beratergruppe:Leistungen soll in Zukunft zeitgenössische Medienkunst gezeigt werden. Die Bildschirme mit einer Diagonalen von 1,80 Meter sind mit zwei Außenlautsprechern versehen. Die dort gezeigten Videos mit Medienkunst laufen tagsüber und schalten sich am Abend automatisch ab und am Morgen wieder ein.

 

Kunsterlebnis auch in Zeiten der Pandemie

Bildungsdezernent Ingo Wachtmeister unterstützt die Initiative zu diesem Projekt: „Es sind schwere Zeiten für Kunst und Kultur. Wir schaffen eine Möglichkeit, den Eisenacher Bürger*innen und Gästen der Stadt einen krisenfesten Zugang zu Kunst und Kultur zu gewähren.“

„Mit dem Media Art Corner konnten wir hier außerdem eine barrierefreie Darbietungsform kreieren, die die bisher in Eisenach noch nicht sehr präsente Kunstform Medienkunst den Bürger*innen nachhaltig vermittelt und ab jetzt für solche Präsentationen zur Verfügung steht, worüber ich sehr dankbar bin.“, ergänzt Kulturamtsleiter Dr. Achim Heidenreich. Damit werde Teilhabegerechtigkeit auch in der Rezeption ganz aktueller künstlerischer Entwicklungen hergestellt.

 

„Ein PluriversumKünstlerporträt Peter Weibel“ (1. Juni-28. August)

Den Anfang macht die Ausstellung „Ein Pluriversum – Künstlerporträt Peter Weibel“, die vom 1. Juni bis 28. August, täglich 8-20 Uhr zu sehen sein wird.

Der weltweit renommierte österreichische Medienkünstler, Medientheoretiker, Kurator und Leiter des ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Peter Weibel (Jahrgang 1944) setzt mit seinen Videos, Installationen, Ausstellungen und Publikationen seit Jahrzehnten Maßstäbe in der Medienkunst und in der Auseinandersetzung mit der Digitalen Welt. Mit den in Eisenach gezeigten und von der ZKM-Mitarbeiterin Clara Runge kuratierten Werken kann seine künstlerische Entwicklung sinnlich auf ebenso stimulierende wie überraschende Weise nachvollzogen werden.

„Meine Devise ist die: Am besten ist es, dort auf Kunst zu treffen, wo man es am wenigsten erwartet. Oder noch verschärfter: dort auf Kunst zu treffen, wo man am wenigsten erwartet, dass es Kunst ist.“, so Peter Weibel.

 

Ganzjährig Kunst mit wechselnden Ausstellungen

Der Media Art Corner soll während des ganzen Jahres als Kunst im öffentlichen Raum bespielt werden. Das nächste Projekt startet im September in Kooperation mit dem Kunstfest Weimar und wird auch im Zusammenhang mit den Elisabeth-Projekten der Stadt Eisenach magische Momente frei nach Goethes „Verweile doch, Du bist so schön“ (Faust I) des Filmlyrikers Werner Fritsch präsentieren.

Die aktuelle Ausstellung ist eine Kooperation mit dem ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, der Beratergruppe:Leistungen Eisenach und dem Kulturamt der Stadt Eisenach. Die Stadt Eisenach dankt Carla Runge für die Kuratierung der Ausstellung und Peter Weibel für die Überlassung der Ausstellungsrechte.

 

Peter Weibel

Jahrgang 1944, geboren in Odessa/Ukraine, aufgewachsen in Österreich, Künstler, Kurator, Kunst- und Medientheoretiker, zahlreiche Ausstellungen und Preise, seit 1999 Leiter des ZKM│Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

 

 

Medienkünstler Peter Weibel spricht zur Eröffnung des Media Art Corner Eisenach über die Möglichkeiten von Kunst im öffentlichen Raum.