Nachbarschaftszentrum im Goetheviertel - Treffpunkt der Generationen

Das neue Nachbarschaftszentrum befindet sich in der Goethestraße 10. Das Gebäude gehört der Städtischen Wohnugnsgesellschaft (SWG). Die SWG hat das Haus instandgesetzt und wieder hergerichtet. Die Gesamtfläche beträgt 370 Quadratmeter, dazu 80 Quadratmeter Außenfläche. Bis zu 80 Personen finden Platz im neuen Treff. Es gibt eine Küche, Lager und Büroräume.

Geöffnet ist das Nachbarschaftszentrum montags von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr, dienstags bis freitags jeweils von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Telefon: 03691/8868358.


Die aktuellen Angebote werden wöchentlich im Schaukasten am Gebäude Goethestraße 10 bekanntgemacht.

Angebote vom 26. bis 30. Juni 2017

Angebote vom 3. bis 7. Juli 2017

Angebote vom 10. bis 14. Juli 2017

Google Maps Nachbarschaftszentrum
Nachbarschaftszentrum
Goethestraße 10
99817 Eisenach
auf Google Maps anzeigen


Google Maps Nachbarschaftszentrum
Telefon:
03691 / 886-8358

Mo:
14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Di - Fr:
13.00 Uhr bis 16.00 Uhr


Neue Begegnungsstätte für Jung und Alt im Goetheviertel: Nachbarschaftszentrum offiziell eingeweiht

Einen neuen Treffpunkt der Generationen gibt es seit dem 19. September 2014 in der Eisenacher Goethestraße 10. In den Räumen der ehemaligen Gaststätte "Bingo" ist ein Nachbarschaftszentrum entstanden. Viele Jahre stand das Haus im Goetheviertel leer, jetzt ist wieder Leben in die 370 Quadratmeter eingezogen.

Dafür haben die Städtische Wohnungsgesellschaft Eisenach mbH (SWG) und das Sozialamt der Stadtverwaltung Eisenach den Grundstock gelegt. Von Anfang an sind verschiedene Träger und Einrichtungen mit einbezogen worden. Mittlerweile engagieren sich neben dem Sozialamt und der SWG auch die Freiwilligenagentur der Diako Westthüringen, der Seniorenbeirat der Stadt Eisenach und der ASB Kreisverband (Arbeiter-Samariter-Bund).

 

Oberbürgermeisterin Katja Wolf weihte das Nachbarschaftszentrum offiziell ein.
"žSo ein Treffpunkt für ältere Bewohner aber auch alle anderen Interessierten ist wichtig. Dafür ist die Lage im Zentrum der Stadt wie geschaffen", sagte sie. Das Gebäude ist außerdem barrierefrei zugänglich, es gibt einen Fahrstuhl. "žWir wissen, dass viele Senioren so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen möchten. Die Angebote des neuen Nachbarschaftszentrum leisten einen Beitrag dazu", so Katja Wolf. Sie überreichte einen Scheck in Höhe von 1000 Euro. Das Geld stammt aus der Zuwendung der Thüringer Ehrenamtsstiftung. Diese Zuwendung erhält die Stadt Eisenach, um vor Ort bürgerschaftliches Engagement zu fördern. "žDas Fördern und Stärken des Ehrenamtes ist ein wichtiger Bestandteil in der Arbeit des Nachbarschaftszentrums, deswegen unterstützen wir dies sehr gerne", so Katja Wolf.

 

Im Nachbarschaftszentrum sollen ganz praktische Hilfen angeboten werden: Begleitung beim Einkaufen, bei Arztbesuchen oder Spaziergängen. Barrierefreie Räumlichkeiten und eine rollstuhlgerechte Küche ermöglichen auch Bürgern mit Handicap die Teilnahme an geplanten Veranstaltungen oder gemeinsamen Aktionen.

Ehrenamtler können sich ebenfalls im Nachbarschaftszentrum engagieren. "Bürgerschaftliches Engagement soll hier gelebt werden", so Katja Wolf. Interessierte haben die Möglichkeit, entweder eigene Angebote vorzustellen oder bei den bereits vorhandenen Aktivitäten zu unterstützen. Jede Hilfe ist willkommen.