Stadtentwicklungskonzept

Stadtentwicklungskonzepte sind informelle Planungen, die Zukunftsentwürfe darstellen und der Stadt somit einen Orientierungsrahmen bieten. Sie geben einen Gesamtüberblick über Entwicklungsziele und bilden infolge dessen die Grundlagen für einen aktiven Stadtumbau. Sie enthalten konkrete Leitbilder, Ziele und einzelne Projekte.


Das Stadtentwicklungskonzept muss sich vielen strukturellen und sozialen Problemen sowie Veränderungen stellen. So müssen verschiedene Positionen und Standpunkte frühzeitig abgewogen werden. Alle Stadtentwicklungskonzeptionen sind auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Um dies zu gewährleisten, müssen alle ökonomischen, sozialen und ökologischen Aspekte als Einheit betrachtet werden.

 

Integriertes Stadtentwicklungskonzept
Die Stadt Eisenach hat sich 2002 am Wettbewerb "Stadtumbau-Ost" der Bundesregierung beteiligt. Anlass für den Wettbewerb war der Einwohnerrückgang in vielen ostdeutschen Städten und damit der verbundene Leerstand von Wohnungen, sowie die Folgen für die gesamte Stadtentwicklung. Die Stadt Eisenach hat gemeinsam mit mehreren Planungsbüros ein Konzept entwickelt. Dieses wurde vom Stadtrat am 7. Juni 2002 einstimmig beschlossen und dann zum Wettbewerb eingereicht. In diesem Handlungskonzept sind die Ziele und Maßnahmen des Stadtumbaus gebündelt dargestellt.

Konzept in digitaler Form

Das Konzept besteht aus mehreren Teilen: 

Inhalt - Allgemeine Rahmenbedingungen -  Gesamtstädtische Analyse - Gesamtstädtisches Entwicklungskonzept Teil 1 - Gesamtstädtisches Entwicklungskonzept Teil 2 - Gesamtstädtisches Entwicklungskonzept Teil 4 und Gesamtstädtisches Entwicklungskonzept Teil 5.

Fortschreibung des Stadtentwicklungskonzeptes

Das Konzept wird regelmäßig fortgeschrieben. Die letzte Änderung erfolgte 2006. Der Fortschreibungsprozess spiegelt bereits realisierte Projekte innerhalb der Stadt wider und betrachtet die Einwohnerentwicklung. Gleichzeitig werden kurz- bis mittelfristige Planungsabsichten dargestellt. 

 

 Die wichtigsten stadträumlichen Entwicklungsziele aus dem Stadtentwicklungskonzept

 

  • stärkere Anbindung der losgelösten Stadtteile an die Innenstadt, Stadt der kurzen Wege
  • Stärkung der Innenstadt
  • Zielstellung  "Wohnen am Wasser"  in der Innenstadt sowie in den gründerzeitlichen Bereichen nördlich der Bahnlinie
  • Erhaltung/ Umgestaltung der innerstädtischen und stadtnahen Bereiche
  • Rückbau des Stadtteils Eisenach - Nord (angepasst an die Bedarfssituation), Attraktivitätssteigerung, Erweiterung des dort vorhandenen Grüngürtels zur Einfassung der nördlichen Siedlungskante
  • Gewerbeeinheiten auf der Konversionsfläche des ehemaligen Kasernengeländes
  • Wohnbauflächen im Bereich Palmental
  • Fixierung der Siedlungskante um die gesamte Kernstadt
  • Umstrukturierungen im Gebiet "Frankfurter Straße"  

 

 

Stadtteilpässe

In den vier Stadtteilpässen werden zu den Stadtteilen Eisenachs Aussagen zum Bestand, zu den damit verbundenen Problemen/ Defiziten und Zielen der Entwicklung für die Zukunft getroffen.

 

Stadtteilpass Nordwest - Teil 1

 

Stadtteilpass Nordwest - Teil 2

 

Stadtteilpass Nordwest - Teil 3

 

Stadtteilpass Innenstadt/Georgenvorstadt Teil 1

 

Stadtteilpass Innenstadt/Georgenvorstadt Teil 2

 

Stadtteilpass Oppenheimstraße

 

Stadtteilpass Oststadt