Altersgerechtes Wohnen in Eisenach

Eisenach zählt zu den Thüringer Städten mit dem höchsten Seniorenanteil. Derzeit haben über 13.000 Eisenacher Bürgerinnen und Bürger das 60. Lebensjahr überschritten. Dies entspricht ca. 30 Prozent der Einwohner. Damit stieg der Seniorenanteil an der Bevölkerung seit 1998 um mehr als fünf Prozent (1998: 10.920 Einwohner über 60 Jahre).

 

Diese demographische Entwicklung stellt die Stadt vor neue Herausforderungen. Deshalb rief die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Sozialausschuss Ende 2005 eine Arbeitsgruppe "Alternative Wohnformen im Alter" ins Leben. Einbezogen wurden die Senioren- und die Behindertenbeauftragte sowie Eisenacher Wohnungsunternehmen. In Zusammenarbeit mit den Wohlfahrtsverbänden und den privaten Anbietern von Hilfsangeboten soll ein bezahlbares Netz an Dienstleistungen aufgebaut werden. Die Stadtverwaltung wird diese Arbeitsgruppen moderierend und koordinierend unterstützen.

 

Informationen über die vielfältigen Möglichkeiten des altersgerechten Wohnens in Eisenach sind hier zu finden:

 

Altersgerechtes Wohnen in Eisenach - Übersicht

Statistische Angaben und Informationen 

Pflegeheime in Eisenach

Betreutes Wohnen in Eisenach

Pflegedienste in Eisenach

 

 

Sprechstunde für barrierefreies Wohnen

Der Seniorenbeirat der Stadt Eisenach und die Freiwilligenagentur bieten im Rahmen der Seniorensprechstunde dienstags von 10 bis 12 Uhr auch eine mobile Wohnberatung an. Diese spezielle Beratung findet jeweils am ersten Dienstag eines Monats statt.
Das kostenfreie Angebot können Mieter, Vermieter sowie Hausbesitzer in Anspruch nehmen. Die Sprechstunde wird in Zimmer 401 in der Stadtverwaltung Eisenach, Markt 2, angeboten.

 

Zwei Mitglieder des Seniorenbeirates und Heike Apel von der Freiwilligenagentur haben dafür an der Schulung "Mobile Wohnberatung" der Handwerkskammer Südthüringen und der Kreishandwerkerschaft Eisenach teilgenommen.

 

Mobile Wohnberater:
Die ausgebildeten mobilen Wohnberater geben kostenlos Auskunft zu Fragen des barrierefreien Bauens und Wohnens. Die Stadt Eisenach arbeitet dabei eng mit der Handwerkskammer Südthüringen und der Kreishandwerkerschaft Eisenach zusammen.
Anfang Oktober hatte Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Diese sieht vor, dass die Handwerkskammer Südthüringen die mobilen Wohnberater im Kammerbezirk Eisenach ausbildet. Schwerpunktmäßig sind das Handwerksmeister und Mitarbeiter der Kommune und Verbände.