Schulen und Kitas unter Corona-Bedingungen

Kindertagesstätten

Aufgrund der aktuellen Covid19-Situation in Thüringen hat die Landesregierung weitergehende Einschränkungen beschlossen. Davon sind auch die städtischen Kindertageseinrichtungen betroffen. Dementsprechend schließen ab Mittwoch, 16. Dezember, die drei Kindergärten der Stadt („Kita Zwergenland“ im Eisenacher Ortsteil Hötzelsroda, „Kita Kindertraum“ in der Schützenstraße, „Kita Spatzennest“ in der Schlachthofstraße). Eine Notbetreuung wird vom 16. bis 23. Dezember und vom 4. Januar bis 8. Januar 2021 in der Zeit von 7 Uhr bis 16 Uhr angeboten. Die Notbetreuung steht Kindern offen, deren Eltern selbst keine anderweitige Betreuung sicherstellen können.

 

Es wird darum gebeten, davon nur Gebrauch zu machen, wenn alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft sind und auch nur in dem zeitlichen Umfang, der unbedingt erforderlich ist.

 

Um die Notbetreuung in Anspruch nehmen zu können, muss gegenüber der Leitung des Kindergartens glaubhaft dargelegt werden, dass keine andere Betreuungsmöglichkeit besteht. Die Leiterinnen haben dazu Listen vorbereitet, auf denen die Eltern für die einzelnen Tage bis zum 8. Januar 2021 den Betreuungsbedarf anmelden können. Wir bitten um Verständnis, dass die Eltern sich bereits jetzt für den gesamten Zeitraum festlegen müssen. Dies ist notwendig um den Personaleinsatz und die Mittagsversorgung der Kinder zu planen.


Eltern können sich auf der Webseite des TMBJS informieren.


Über konkrete Regelungen für die jeweilige Kindertageseinrichtung informieren die Leitung und das Kindergartenpersonal bzw. der Träger.

 

Schulen

Thüringens Bildungsminister Helmut Holter hat die Entscheidung zur Einstellung des Präsenzunterrichts an allen Thüringer Schulen ab dem 16. Dezember 2020 getroffen.

Corona-Sonderverordnung vom 14. Dezember

 

Alle Schülerinnen und Schüler in Thüringen werden vom 16. bis 22. Dezember 2020 und vom 4. bis 8. Januar 2021 im häuslichen Lernen unterrichtet. Der Präsenzunterricht wird für diese Zeit ausgesetzt mit der Ausnahme, dass die für den Schulabschluss 2021 unaufschiebbaren Klassenarbeiten und Klausuren unter Einhaltung der Hygienebestimmungen stattfinden dürfen.

Damit sind weitere Verzögerungen im Lernablauf des laufenden Schuljahres unvermeidbar. Das Ministerium arbeitet an umfassenden Konzepten, um dem nach dem Jahreswechsel begegnen zu können. Genaue Festlegungen können jedoch erst erfolgen, wenn die Ausnahmesituation der generellen Schließung beendet ist.

 

Schulen nach der neuen Verordnung

 

vom 16. bis 22. Dezember 2020 - Unterricht

Der Präsenzunterricht wird für diese Zeit ausgesetzt mit der Ausnahme, dass die für den Schulabschluss unaufschiebbaren Klassenarbeiten und Klausuren unter Einhaltung der Hygienebestimmungen stattfinden dürfen. Die Schulpflicht besteht weiterhin.

 

Notbetreuung

Durch die Erziehungsberechtigten ist der Bedarf umgehend glaubhaft zu versichern (d.h. es ist keine anderweitige Betreuung möglich). Weitere Nachweise sind nicht erforderlich. Der gewünschte Notbetreuungsumfang ist anzugeben (von wann bis wann sowie zeitlicher Umfang).

 

vom 23. Dezember 2020 bis 2. Januar 2020 - Hort

Es findet kein Ferienhort statt.

 

Notbetreuung für angemeldete Hortkinder Klassenstufe 1-4

Durch die Erziehungsberechtigten ist der Bedarf umgehend glaubhaft zu versichern (d.h. es ist keine anderweitige Betreuung möglich). Weitere Nachweise sind nicht erforderlich. Der gewünschte Notbetreuungsumfang ist anzugeben (von wann bis wann sowie zeitlicher Umfang).

 

4. bis 10. Januar 2021                      

häusliches Lernen für alle Schülerinnen und Schüler

 

Der Präsenzunterricht wird für diese Zeit ausgesetzt mit der Ausnahme, dass die für den Schulabschluss unaufschiebbaren Klassenarbeiten und Klausuren unter Einhaltung der Hygienebestimmungen stattfinden dürfen. Die Schulpflicht besteht weiterhin.

 

Ergänzend Notbetreuung für die Klassenstufen 1 bis 6 sowie Förderschulen

Durch die Erziehungsberechtigten ist der Bedarf umgehend, jedoch bis spätestens 22.12.2020 glaubhaft zu versichern (d.h. es ist keine anderweitige Betreuung möglich).

Weitere Nachweise sind nicht erforderlich.

Die Notbetreuung ist abhängig von der personellen Situation vor Ort. Sie findet in der Regel in den üblichen Betreuungszeiten statt.

 

Infektionen

Im Zeitraum bis zum 10. Januar 2021 sind durch die Erziehungsberechtigten Infektionen von Schülerinnen und Schülern unverzüglich der Schule mitzuteilen

 

 

Vollzug der Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung

der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Kindertageseinrichtungen, der weiteren Jugendhilfe, Schulen und für den Sport (ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO) - Allgemeinverfügung

 

Klassenstufe 1-6 und alle Klassenstufen der Förderzentren

  1. Wann muss gehandelt werden?
  • Wenn der I-Wert über 50 pro 100.000 Einwohner drei Tage vorliegt, wird ab dem 4. Tag gehandelt
  1. Was wird gemacht?
  • Bildung beständiger, fester, voneinander getrennter Lerngruppen
  • Zuordnung eines festen pädagogischen Teams zu Lerngruppe
  • Zuordnung eines festen Raumes zur Lerngruppe
  1. Unterricht und Hort
  • Es sind täglich vier Unterrichtsstunden zu erteilen
  • Der Hort hat Montag bis Freitag max. 6 Stunden, unter Anrechnung der Unterrichtsstunden zu öffnen.
  1. Wann endet die Maßnahme?
  • Wenn der I-Wert mindesten 7 aufeinanderfolgende Tage unter 50 pro 100.000 liegt.

 

Klassenstufe 7-12, außer Förderzentren

  1. Wann muss gehandelt werden?
  • Wenn der I-Wert über 50 pro 100.000 Einwohner drei Tage vorliegt, wird ab dem 4. Tag gehandelt
  1. Was wird gemacht?
  • Präsenzunterricht bei ständiger Wahrung des Abstandsgebotes

oder

  • Bildung beständiger, fester, voneinander getrennter Lerngruppen
  • Zuordnung eines festen pädagogischen Teams zu Lerngruppe
  • Zuordnung eines festen Raumes zur Lerngruppe
  1. Wann endet die Maßnahme?
  • Wenn der I-Wert mindesten 7 aufeinanderfolgende Tage unter 50 pro 100.000 liegt

Quelle

 

Dürfen Eltern und andere Personen, die nicht Lehrer oder Schüler sind, die Schule betreten?

Nein. Die Schule darf von Schulfremden nur betreten werden:

1. im Rahmen der Ausübung der beruflichen Tätigkeit,

2. im Rahmen einer Aus- oder Fortbildung,

3. in Angelegenheiten der Personensorge oder

4. sofern es der Gewährleistung der Bildungs- und Betreuungsangebote dient.

Quellen

 

Muss mein Kinder eine Maske tragen?

Wo Abstände außerhalb des Klassenraums nicht eingehalten werden können und beim Schülertransport, ist weiterhin das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung angezeigt. Auch als Teil des vorbeugenden Infektionsschutzes kann das situationsbedingte Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung erforderlich sein. Eine generelle Maskenpflicht im Unterricht ist für Thüringen derzeit nicht vorgesehen. Einzelheiten regeln die Schulen auf Grundlage der Rahmenbedingungen vor Ort unter Berücksichtigung der räumlichen Gegebenheiten.

Es ist für jedermann jederzeit möglich, auf eigenen Wunsch eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Quelle