EHRENAMTSPREIS 2021: ZWEI EINRICHTUNGEN UND ACHT ENGAGIERTE EISENACHER*INNEN GEEHRT

Dezernent Ingo Wachtmeister überreicht Heike Apel-Spengler von der Eisenacher Freiwilligenagentur die Auszeichnung. © Stadt Eisenach/Ulrike Müller

Der Eisenacher Bildungsdezernent Ingo Wachtmeister überreicht der ehrenamtlichen Beigeordneten Heike Apel-Spengler von der Eisenacher Freiwilligenagentur die Auszeichnung. © Stadt Eisenach/Ulrike Müller

Weil aufgrund der Pandemie keine öffentlichen Ehrungen stattfinden konnten, erhielten die mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichneten Personen ihre Anerkennung mit der Post. © Stadt Eisenach/Ulrike Müller

Weil aufgrund der Pandemie keine öffentlichen Ehrungen stattfinden konnten, erhielten die mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichneten Personen ihre Anerkennung mit der Post. © Stadt Eisenach/Ulrike Müller

Jährlich werden von der Stadt Eisenach Menschen ausgezeichnet, die sich herausragend ehrenamtlich engagieren. Damit möchte die Stadt die Arbeit und den Einsatz der vielen Freiwilligen Eisenachs würdigen. Die Ehrenamtspreise werden sowohl an Personen als auch an Projekte vergeben.

Aus den in diesem Jahr eingereichten Vorschlägen hat der Ehrenamtsbeirat der Stadt Eisenach ausgewählt.

 

Ehrung für individuelles Engagement

Mit der Erinnerungsurkunde zur Würdigung des ehrenamtlichen Engagements in der Stadt Eisenach wurden 2021 Benjamin Hofmann, Tobias Tronicke, Gisela Schmidt, Editha Borowiak, Ute Matz, Ehrenfried Oschetzki, Rainer Heusing und Zoe Romy Pilz ausgezeichnet.

 

Benjamin Hofmann ist Vorstandsmitglied im Christlichen Verein junger Menschen e. V. Er organisiert die Pfadfinderarbeit der „Royal Rangers“. Durch sein Engagement trägt er zu einer guten Kinder- und Jugendarbeit im Verein, aber auch in der Stadt Eisenach, bei.

 

Tobias Tronicke ist seit 2013 im Gemeindekirchenrat der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Eisenach tätig. Während der Corona-Pandemie koordinierte er ehrenamtlich den Küsterdienst in der Georgenkirche und hat selbst oft Dienste übernommen. So konnten unter Coronabedingungen überhaupt Gottesdienste stattfinden. Gemeinsam mit seiner Familie befüllte Tronicke 2020 „Weihnachtstüten“. Mehr als 1200 Tüten wurden mit Anregungen für eine Hausandacht, Liederheft und Bastelanleitungen gefüllt und über Kindergärten und Grundschulen an Familien verteilt. Pfingsten 2021 wurde diese Aktion wiederholt.

 

Gisela Schmidt engagiert sich an vielen Stellen in Eisenach ehrenamtlich. So ist sie unter anderem in der Kirchenredaktion des Wartburgradios aktiv und spricht dort das „Wort zur Woche“ ein. Sie ist seit mehr als 20 Jahren Leiterin des Annensingkreises der Annenkirche. Der kleine Chor gestaltet die Gottesdienste mit. Des Weiteren besucht sie regelmäßig Bewohner*innen im Pflegeheim „St. Annen“ und unterstützt durch musiktherapeutische Angebote.

 

Editha Borowiak ist seit 2008 aktive Spielerin im Theater am Markt. Sie war in zahlreichen Aufführungen zu sehen. Neben ihrer Tätigkeit als Spielerin hat sie sich während der Corona-Pandemie besonders durch ihren großen Einsatz am TAM-Telefon-Theater hervorgetan. Das Telefon Theater wurde im Winter 2020/2021 ins Leben gerufen. Spielerinnen des TAM haben während der Lockdown-Zeit Menschen, die isoliert waren, angerufen und ihnen kleine Monologe, Gedichte und Lieder dargeboten. Sie begleitete mehrere Monate eine Familie mit einer behinderten Tochter, mit der sie sich regelmäßig zum Telefonieren verabredete, um ihr eine selbst geschriebene Geschichte in Fortsetzungsform zu erzählen.

 

Ute Matz ist seit 1987 Mitglied im Kleingartenverein „Schöne Aussicht“ und wurde sogleich zur Schatzmeisterin gewählt. Sie übernahm diese verantwortungsvolle Aufgabe mit großer Sorgfalt. Des Weiteren kümmert sie sich um die Senioren im Verein.

 

Durch Ehrenfried Oschetzki und seine Blindenführhündin Clara erfahren Kinder und Jugendliche, was es heißt mit einer Erblindung oder Sehbehinderung zu leben. Er beantwortet Fragen zur Gestaltung des Alltags, zum Beispiel wie man sich im öffentlichen Verkehrsraum bewegt. Er stellt Alltagshilfen und Spielzeug vor. Das Projekt wird in Kindergärten und Schulen angeboten. Im Rahmen der Ausbildung für Pflegekräfte an der Medizinischen Fachschule sensibilisiert er die Auszubildenden für die Belange von sehbehinderten Menschen.

 

Rainer Heusing ist seit 43 Jahren Mitglied im „Obst- und Gartenbauverein Palmental e. V.“. Seit 1990 ist er der Vorsitzende des Vereins, der 130 Pachtgärten hat. Heusing ist Fachberater für Obstbau, kümmert sich um die Durchsetzung des Bundeskleingartengesetzes, koordiniert Arbeitseinsätze und schreibt die Vereinschronik fort. Er ist ein Gartenfreund mit Leib und Seele.

 

Zoe Romy Pilz ist die Jüngste der diesjährigen Preisträger*innen. Die 17-jährige Schülerin engagiert sich bei der Jugendweihe Westthüringen e. V. Sie ist im gesamten Wartburgkreis unterwegs. An sechs verschiedenen Orten im Wartburgkreis werden die Jugendweihefeiern durchgeführt. An neun Wochenenden werden 22 Feierstunden ausgerichtet. Die Schülerin hilft beim Auf- und Abbau der Technik, arrangiert die Dekoration und beantwortet Fragen der Eltern. Mittlerweile managt sie selbständig die Stellproben für die Jugendweihefeiern und hat in diesem Jahr erstmalig selber die Festrede auf der Bühne gehalten.

 

Die Ausgezeichneten erhielten kürzlich ein kleines Dankespaket von der Oberbürgermeisterin. Darin waren neben der Erinnerungsurkunde unter anderem ein Eisenach-Gutschein und ein Notizbuch von der Wartburg zu finden.

 

Freiwilligenagentur und Aktiv-Treff ausgezeichnet

Je ein Ehrenamtspreis geht in diesem Jahr auch an die Freiwilligenagentur Eisenach der Diako Thüringen gGmbH und den Aktiv-Treff des ASB Regionalverbandes Südwestthüringen.

 

Seit 15 Jahren vermittelt die Freiwilligenagentur Ehrenamtliche in verschiedene Einrichtungen, zu älteren alleinlebenden Senioren und organisiert Projekte und Veranstaltungen. Vor allem während der Corona-Pandemie haben die mehr als 160 Freiwilligen Familien unterstützt, für ältere Menschen Einkaufshilfen organisiert und sind auch gegen Vereinsamung aktiv eingetreten. Durch das vielseitige Engagement ist die Freiwilligenagentur die Anlaufstelle in Eisenach geworden, bei der sich sowohl Ratsuchende melden als auch Menschen, die etwas von ihrer freien Zeit abgeben möchten. Die Freiwilligenagentur ist ein verlässlicher Partner der Stadtverwaltung.

 

Der Aktiv-Treff wurde in Kooperation mit der TAG Wohnen 2015 ins Leben gerufen. Am Eisenacher Nordplatz ist ein Mietercafé entstanden. Dieses ist Treffpunkt und Ort des Austausches. Besuchende bekommen dort aber auch Hilfe und Unterstützung bei der Bewältigung des Alltages.

 

Sonderpreis vergeben

Zudem hat der Ehrenamtsbeirat in diesem Jahr einen Sonderpreis vergeben. Der Preis geht an den Verein Balilwana e. V. Der Verein wurde 2018 von Mitgliedern, die einen Freiwilligendienst in Uganda absolviert haben, gegründet. Der Verein setzt sich für den Ausbau einer Schule, den Ausbau der Erwachsenbildung ein und fördert Schulpatenschaften. Hierzu arbeitet Balilwana mit einem Team von Einheimischen vor Ort in Uganda zusammen.

 

Zum Ehrenamtspreis der Stadt Eisenach

Bis zu acht Bürger*innen können pro Jahr die „Urkunde der Stadt Eisenach zur Würdigung ehrenamtlichen Engagements“ samt Erinnerungsmedaille erhalten. Ausgelobt werden außerdem bis zu drei Ehrenamtspreise der Stadt Eisenach für Initiativen oder Projekte, die insgesamt mit bis zu 1500 Euro dotiert sind. Damit sollen Projekte gewürdigt werden, die in besonderem Maße ehrenamtliches Engagement dokumentieren, Menschen für das Ehrenamt gewinnen oder motivieren, bei der Ausübung des Ehrenamtes unterstützen sowie neue und innovative Formen des Ehrenamtes entwickeln.

 

Die Finanzierung der Ehrenamtspreise erfolgt über Fördermittel der Thüringer Ehrenamtsstiftung.

Mehr Infos zum Ehrenamt in Eisenach gibt es hier.