Gründer- und Innovationszentrum geht unter die Imker: Miet-Bienenstöcke als Beitrag für die Umwelt

Gerd Itzenhäuser & Joachim Gummert

Das Gründer- und Innovationszentrum Stedtfeld GmbH (gis) geht unter die Imker. Insgesamt zwei Bienenstöcke mit insgesamt 80.000 Bienen stehen seit heute (2. September) an den beiden Standorten in Stedtfeld und in der Thälmannstraße. gis-Geschäftsführer Joachim Gummert begleitet das Aufstellen eines der Bienenstöcke in der Thälmannstraße. Das Besondere an der Idee, einen Beitrag für die Umwelt zu leisten: die Bienenstöcke sind geleast. „Eine Firma kümmert sich komplett um die Pflege der Bienen, um das Abfüllen des Honigs, um das Anmelden beim Veterinäramt usw.“, sagte Gummert beim Pressetermin. Den Honig bekommt er fertig im Glas mit dem gis-Logo versehen. Der gis-Honig soll an Kunden als kleine Aufmerksamkeit verschenkt werden. 

 

Gerd Itzenhäuser von der Firma „Bee-Rent“ erklärte das Konzept der Firma, Bienenstöcke zum Leasen anzubieten. „Wir haben 40.000 Mädels mitgebracht und kümmern uns um alles. Der Honigertrag ist dabei zweitrangig. Es geht uns in erster Linie um den biologischen Fingerabdruck, um das Bienenwohl und die Bestäubungsleistung, welche die Bienen erbringen. Sie profitieren von einem einzigartigen Nachhaltigkeitsprojekt und erhalten Jahr für Jahr Ihren eigenen Honig.“ 
Zwar gebe es keine übergreifende Überwachung der Entwicklung, doch es sei seit Jahren klar, dass der Bestand an Bienen und anderen Bestäubern weltweit zurückgehe. Allein in Deutschland sei die Zahl der Bienenvölker seit 1990 von rund 1,1 Millionen um 20% auf etwa 900.000 Völker geschrumpft. Hier knüpft „Bee-Rent“ an und sichert aktiv das Überleben der einzigartigen und wertvollen Honigbiene.

 

Zwischen 17 bis 20 mal besuchen Gerd Itzenhäuser und sein Bruder Martin Itzenhäuser die Bienen an den Standorten und schauen nach dem Rechten. Diese Betreuung kostet im Monat rund 170 Euro pro Bienenstock. Dabei setzen die Imker auf Carnica Bienen – österreichische Bergbienen. „Diese sind unwahrscheinlich sanftmütig und fleißig.“, erklärte Gerd Itzenhäuser. Insgesamt 50 Bienenvölker sind im Besitz des Bee-Rent Franchise-Unternehmens für Nordhessen und Thüringen. „Die Bienenstöcke beim gis sind übrigens die ersten in Thüringen“, so Itzenhäuser. Der Durchschnittsertrag eines solchen Bienenstocks liegt zwischen 18 und 25 Kilogramm im Jahr. Gerd Itzenhäuser glaubt, dass die Bienen in der Ernst-Thälmann-Straße sogar über 30 Kilogramm im Jahr erzeugen können.
 

Quelle: PM SV vom 02.09.2019

#Google Analytics Eisenach