Wartha-Göringen

Das am linken Ufer der Werra gelegene kleine Dörfchen Wartha (ca. 100 Einwohner) befindet sich in der ebenen Werraaue etwa 200 m ü. M. Die schönen, für diese Gegend typischen Gehöfte entlang der Dorfstraße, verleihen Wartha seinen ländlichen Charakter. Fachwerkhäuser und Toreinfahrten aus Sandstein mit aufgesetzten Sandsteinkugeln bestimmen das Straßenbild.


Der Ort Göringen liegt romantisch am Ufer der Werra und am Fuße des 310 m hohen "Göringer Stein", 12 km von Eisenach entfernt. Die Entstehung des Ortes fällt in die erste Siedlungsperiode im 4. und 5. Jahrhundert.

 

Der Gemeindebote für September 2021 informiert über Aktuelles in Wartha und Göringen.

 

Alljährlich werden folgende Feste gefeiert:

30. April:          Walpurgisnachtfeuer auf dem Festplatz an der Werra

1. Mai:              Anpaddeln an der Werra

Erster Samstag im August: Brunnenfest mit Sportwettkämpfen und Abendveranstaltung

Drittes Wochenende im September: Straßenkirmes mit Umspielen, Abendveranstaltung und Sonntags-Frühschoppen

2. Oktober:       Friedensfeuer zum Tag der Deutschen Einheit auf dem Festplatz an der Werra

 


Ortsteilrat Wartha-Göringen

Der Ortsteilrat von Wartha-Göringen ist am 26. Mai 2019 neu gewählt worden (aktuelle Sitzungstermine).

Mitglieder des Orteilrates: Mario Erdmann, Olivia Kirchner, Marcus Schaub, Friedrich Rittweger

 


Region der westlichen Ortsteile Neuenhof-Hörschel und Wartha-Göringen – anerkannte Förderschwerpunkte der Dorferneuerung und Dorfentwicklung

Im Januar 2017 wurde der Antrag zur Förderung der Erstellung eines Gemeindlichen Entwicklungskonzeptes (GEK) für die westlichen Ortsteile Neunhof-Hörschel und Wartha-Göringen beim Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung (ALF) in Meiningen gestellt. Nach Bewilligung der Förderung wurde von September 2017 bis Mai 2018 das Gemeindliche Entwicklungskonzept gemeinsam mit dem Planungsbüro IPU GmbH, der Stadtverwaltung und dem eigens gegründeten Dorferneuerungsbeirat erarbeitet.


Am 30. Mai 2018 hat die Stadtverwaltung das Gemeindliche Entwicklungskonzept (GEK) für die Region der westlichen Ortsteile beim ALF Meiningen eingereicht und einen Antrag zur Anerkennung als Förderschwerpunkt gestellt.
Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen durch das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (TMIL) und dem ALF erfolgte die Anerkennung von Neuenhof-Hörschel und Wartha-Göringen als Förderschwerpunkt am 24. Oktober 2018.
Ab 2019 können somit kommunale (zu 65%) und private (zu 35%) Vorhaben gefördert werden. Eine entsprechende Antragstellung kann jährlich bis zum 15.01. des laufenden Jahres erfolgen.
Im Folgenden können Sie sich das GEK für die Region der westlichen Ortsteile Neunhof-Hörschel und Wartha-Göringen ansehen. Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Stadtverwaltung im Amt für Stadtentwicklung, Abteilung Stadtplanung  gerne zur Verfügung (Mail, Tel. 03691/ 670-516).

Für die privaten Baumaßnahmen im Förderschwerpunkt Neuenhof-Hörschel und Wartha-Göringen steht für die Planung und Abwicklung der Fördervorhaben eine Architektin kostenfrei zur Verfügung. Sie berät hinsichtlich der geplanten Bauvorhaben, gibt Hinweise zu baugestalterischen und fördertechnischen Aspekten und steht von Antragstellung bis zum Verwendungsnachweis unterstützend zur Seite.

 

Kontaktdaten der beratenden Architektin: Frau Colleen Michler, Telefon: 036458/ 30706, Mail.

 

Gemeindliches Entwicklungskonzept für die Ortsteile Neuenhof-Hörschel und Wartha-Göringen

Urkunde zur Anerkennung

Presseartikel des TMIL zur Anerkennung

Antragsformular für private Vorhaben

Datenblatt Quantitative Indikatoren

Anlagen zum Antrag für private Vorhaben

Hinweise zu den notwendigen Unterlagen zur privaten Antragstellung

Orientierungshilfe – Gestaltungskriterien Dorferneuerung

Friedhof wird aufgewertet

Die Projekte der Dorferneuerung gehen weiter. Auf dem Friedhof des Eisenacher Ortsteiles Wartha werden das Eingangsportal und der Zaun erneuert. Es werden neue Pfeiler aufgestellt und die Durchfahrt durch das Portal verbreitert sowie neu gepflastert. Weiter geht es mit der Sanierung/ Erneuerung der Stützmauern mit Geländer. Die Schöpfstelle einschließlich Gießkannen- und Gerätehalterung wird ebenfalls erneuert. Teil des Projektes ist auch die Bepflanzung des Friedhofes mit Hecken und Sträuchern sowie das Aufstellen einer Sitzbank.

 

Auszug aus der Projektbeschreibung zum Antrag:

Generell erfolgten Materialauswahl und die Auswahl gestalterischer Elemente in Übereinstimmung mit den Inhalten der Präambel zur gestalterischen Orientierungshilfe bei der Dorferneuerung in Thüringen. Hinsichtlich der Material-, Farb- und Gestaltungsvarianten wurde insbesondere auf die ortstypischen, prägenden und charakteristischen Elemente mit hohem Wiedererkennungswert geachtet. Das harmonische Zusammenspiel einer individuellen, ortstypischen Bauweise mit Natur und Landschaft zu pflegen, war dabei ebenso wichtig, wie die Betonung und der Erhalt historischer, traditioneller Bezüge.

 

„Unser Ziel ist es, den Zugang zum Friedhof in Wartha nicht nur baulich, sondern auch gestalterisch aufzuwerten“, fasst Ingo Wachtmeister, Hauptamtlicher Beigeordneter, zusammen. „ Die Sanierung des Friedhofes wird zur Stärkung der Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Wohnort beitragen. Wir schaffen einen Ort des Gedenkens und der Stille, aber auch einen Ort der möglichen Begegnung und Kommunikation.“

 

Entwicklungsziele des Gemeindlichen Entwicklungskonzeptes

Folgende Entwicklungsziele des Gemeindlichen Entwicklungskonzeptes in den Handlungsfeldern „Siedlungsentwicklung und Wohnen“, „technische und soziale Infrastruktur“ und „Dorfgemeinschaft“ werden damit realisiert:

•             Erhalt und Gestaltung der Ortsmitten und Ortseingänge als identitätsstiftende Räume,

•             Sanierung und Bestandspflege ortsbildprägender Räume,

•             Schaffung und Qualifizierung von Orten des Zusammenkommens sowie

•             Gestaltung von funktionstüchtigen und ortsgemäß gestalteten Straßen- und Platzinfrastrukturen innerhalb der Ortskerne.

 

Mit der Umsetzung wird im Sinne der Dorfinnenentwicklung ein wertvoller Beitrag zur Aufwertung und zur Verbesserung der Ortsbild prägenden Bausubstanz im Bereich des Ortseingangs geleistet. Die Sanierung und Aufwertung des Friedhofs wird bauliche, gestalterische und funktionale Mängel beseitigen. Damit wird ein öffentlicher Raum verbessert, der Charakter wird erhalten, die ländliche Region wird grundlegend gestaltet. 

 

Zu den Kosten:
Es liegt ein Zuwendungsbescheid zur Förderung der Dorferneuerung und -entwicklung gemäß Richtlinie zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung und der Revitalisierung von Brachflächen vor. Die erwarteten Gesamtkosten betragen 33.846,09 Euro. Davon werden 65 Prozent (21.999,96 Euro) vom Land Thüringen gefördert. Der Eigenanteil der Stadt Eisenach beträgt 35 Prozent (11.846,13 Euro).

Kontakt & Sprechzeiten

Google Maps Amt für Bildung
Ortsteilbürgermeister
Dirk Schmietendorf
Büro: Lauchröder Straße 3a
99817 Eisenach-Wartha-Göringen
auf Google Maps anzeigen


Google Maps Volkshochschule Eisenach
Telefon:
036928 90027
E-Mail


dienstags 18-19 Uhr
Dorf- und Gemeindezentrum
Lauchröder Straße 13