Aktuelles

Stadtarchiv sammelt Corona-Erfahrungsberichte

Das Stadtarchiv Eisenach möchte die Corona-Zeit für die Nachwelt dokumentieren und benötigt hierbei Hilfe. Das Ziel ist die Sammlung schriftlicher Erlebnisberichten aus der Sicht der Bevölkerung. Hierbei sollen vor allem persönliche Gedanken, Gefühle und Erfahrungen im Vordergrund stehen. Erzählen Sie zukünftigen Generationen, wie Sie die Pandemie durch- und erlebt haben! Wie war es, als Ausgangssperren und Maskenpflicht eingeführt wurden? Wie war das familiäre Zusammenleben mit Homeschooling und Homeoffice? Wie hat sich in Ihren Augen das kommunale und soziale Leben verändert? Was erwarten Sie von der Zeit nach der Pandemie? Lassen Sie Ihren Gedanken freien Lauf!

 

Die Berichte werden vom Team des Stadtarchivs gesammelt, erfasst und aufbewahrt. Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten unterliegen die Berichte entsprechend des Thüringer Archivgesetzes einer Schutzfrist von 30 bis 60 Jahren (je nach Inhalt). Sind Sie mit der Nutzung und wissenschaftlichen Verwertung der Berichte vor Ablauf der Frist einverstanden, können Sie dies gerne mitteilen. Die Erlebnisberichte sind per Post ans Stadtarchiv Eisenach, Markt 24, 99817 Eisenach zu senden oder als pdf per E-Mail. Gerne können die Berichte durch Bilder oder Videos ergänzt werden.

Stadtarchiv erhält hochwertigen Scanner für Digitalisierung

Das Eisenacher Stadtarchiv erhielt im Herbst 2021 einen bedeutenden technischen Neuzugang. Im Rahmen des Förderprogramms „WissensWandel“ (Teil des Rettungs- und Zukunftsprogramms NEUSTART KULTUR) wurde ein moderner Großformatscanner angeschafft. Das Gerät kostete 20.500 Euro. 90 Prozent der Kosten übernahm der Deutsche Bibliotheksverband. Dabei handelt es sich um Fördermittel des Bundes. Die restlichen zehn Prozent finanzierten die Wartburg-Sparkasse und der Eisenacher Geschichtsverein.

 

Der Vorteil ist immens. „Der Scanner ermöglicht uns derart hochwertige Digitalisate, dass wir diese für die Langzeitarchivierung nutzen können. Das ist ein Quantensprung sowohl in Richtung Bestandserhaltung als auch der Archivaliennutzung“, erklärt Christopher Launert, Leiter des Stadtarchivs. Hiervon profitieren ebenfalls die Bürger*innen. Ab dem Jahr 2022 werden die digitalisierten Dokumente und Zeitzeugnisse Stück für Stück online zugänglich gemacht. Damit setzt das Eisenacher Stadtarchiv einen neuen Standard.

Fachgebiet Archiv

Christopher Launert

Markt 24

99817 Eisenach

auf Google Maps anzeigen

Montag: nach Vereinbarung
Dienstag: 9-12 & 13-15.30 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 9-12 Uhr & 13-18 Uhr
Freitag: nach Vereinabrung