Tag des offenen Denkmals 2022 - Das Programm

Geöffnete Denkmale

 

 

10 Uhr, Marienstraße 59
Verleihung der Hausplakette „Für vorbildliche Sanierung“ durch den Förderkreis zur Erhaltung Eisenachs e. V. und Vortrag zur Baugeschichte

 

Friedhofskapelle auf dem Hauptfriedhof Eisenach, Friedhofstraße 3-5

11 Uhr, Eröffnung des Denkmaltages in Eisenach durch Oberbürgermeisterin Katja Wolf, musikalische Umrahmung: Musikschule „Johann Sebastian Bach“, Margarete Gruner am Klavier

 

11.30 – 13 Uhr Einblicke in die laufenden Restaurierungsarbeiten in der Friedhofskapelle durch den Restaurator Wolfgang Petzholdt

 

13 – 14.30 Uhr Vortrag: „Friedhöfe - Gärten für die Ewigkeit, Sepulkralkultur in Mittel- und Westthüringen“  mit Dipl.-Ing. (FH) Landespflege Rainer König, Zur Veranstaltung stehen maximal 70 Sitzplätze in der Friedhofskapelle zur Verfügung.

 

14.30 – 16 Uhr Friedhofsführungen durch Mitarbeiterinnen des Vereins der Eisenacher Gästeführer e. V., Frau Hentschel und Frau Wichmann, zwei Führungen: Teilnehmerzahl begrenzt (ca. 20 bis 25 Personen), Beginn: 14.30 Uhr, Treffpunkt: Friedhofskapelle

 

16.30 – 18 Uhr Abschlusskonzert: Benefizkonzert „Lieder, die aus dem Himmel kommen ...“ vom Duo Sandra Peschke und Marko Böttger, Zur Veranstaltung stehen maximal 70 Sitzplätze in der Friedhofskapelle zur Verfügung.

 

Eintritt frei, Spenden zur Restaurierung der Friedhofskapelle erbeten

 

 

10 – 17 Uhr Goldschmiedenstraße 8 – 10 (ehem. „Kaufhaus Steppke“) Ausstellung von Arbeiten des Kunstkurses Kl. 12 zum Thema "Bauhausarchitektur – Gemälde von Elke Albrecht, Marion Schmitt-Werthern und Fotografien von Jürgen Sieker"


10 – 18 Uhr Friedrich-Naumann-Straße 10 - Museum „automobile welt eisenach“ geöffnet, letzter Einlass um 17.30 Uhr

 

11 – 17 Uhr Palmental 1 - Industriedenkmal „Alte Mälzerei“ regelmäßige Führungen, Kaffee und Kuchenbasar

 

11 – 17 Uhr Wartburgallee 47 „Kunstpavillon“ (ehem. Wartburgpavillon) Führungen nach Absprache und Interesse am und im Pavillon

 

10 – 18 Uhr An der Göpelskuppe 1 – Burschenschaftsdenkmal ab 11 Uhr Musik, Getränke und Verpflegung

 

14, 15 und 16 Uhr Wilhelm-Pieck-Straße Spielplatz – „Betonskulptur Elefantenrutsche“ Vorträge zur Geschichte der denkmalgeschützten Skulptur

 

 

Auch die Städtischen Museen Eisenach haben am Denkmaltag geöffnet:

 

10 – 17 Uhr Stadtschloss Eisenach Genrebilder des 19. und 20. Jahrhunderts in der wiedereröffneten Elschner-Galerie (Nordflügel), Sonderausstellung zur Wiedmann-Bibel (2. OG), Meisterwerke der Glasgestaltung aus dem Glaszentrum Lauscha (Westflügel)

 

10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr Predigerkirche mittelalterliche Schnitzplastiken und Altäre, "Sichtweisen. Elisabeth": Neue Kunstwerke im Foyer, Ausstellung "Gott und die Welt" der bildenden Künstlerin Veronika Wagner (1. OG)

 

14 – 17 Uhr Reuter-Wagner-Museum Salonkultur und bürgerliches Wohnen im 19. Jahrhundert am Beispiel der Villa des Schriftstellers Fritz Reuter, Eisenacher Wagner-Sammlung (Ausstellung zu Leben, Werk und Rezeption des großen Komponisten anhand der Exponate aus der Eisenacher Sammlung Oesterlein)

 

 

 

Programm des Förderkreises Schlossanlage Wilhelmsthal e. V.

 

11 – 13 Uhr Wanderung zwischen Waldpark Wartburg und Wilhelmsthal „Von Gottlob König bis zum Klimawandel – Gedanken zur Waldästhetik“ Treffpunkt: Vor dem Corps de Logis, Teilnehmerzahl begrenzt auf maximal 30 Personen

 

12 – 15 Uhr Schloss Wilhelmsthal Führungen zu den baulichen Maßnahmen im Saalbau und im neuen Schloss Wilhelmsthal, Treffpunkt: Vor den Kolonnaden zwischen Telemannsaal und Pavillon (Neues Schloss), zwei Führungen: je 12 und 14 Uhr (Dauer ca. 1 Stunde)

 

10 – 16 Uhr Führungen durch Park und Schloss, Treffpunkt: Vor dem Corps de Logis, Führungen: stündlich ab 10 Uhr, letzte Führung: 16 Uhr

 

 

Detaillierte Programmangaben und Zusatzinformationen sind dem Programm zum diesjährigen Denkmaltag des Wartburgkreises als auch des Förderkreises Schlossanlage Wilhelmstal e. V. zu entnehmen.

Anmeldestart zum Tag des offenen Denkmals 2022

Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die bundesweite Kulturveranstaltung „Tag des offenen Denkmals“, der in diesem Jahr am 11. September unter dem von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz vorgeschlagenen Motto „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ stattfindet.

 

Mit dem diesjährigen Motto werden Bauwerke in ihrer Entstehung, Ergänzung und Veränderung beleuchtet, aber auch deren Bewohner*innen und Schaffende, welche einen wesentlichen Beitrag zur Gestaltung des Denkmals beigetragen haben.

 

Spurensuche durch Bauforscher und deren Erkenntnisse zur vorhandenen Denkmalsubstanz laden dazu ein, über die Geschichte des Denkmals, als auch faszinierende Geschichten zum Denkmal zu erfahren. Somit regt das jährlich wechselnde Motto dazu an, Denkmale aus immer neuen Perspektiven zu betrachten.

 

Wie in jedem Jahr beginnen jetzt bei der Unteren Denkmalschutzbehörde der Stadtverwaltung Eisenach die Vorbereitungen für den Denkmaltag am 11. September. Damit ein vielseitiges Denkmaltag-Programm vorbereitet werden kann, sind deshalb alle Privatpersonen, Vereinigungen oder Einrichtungen aus Eisenach sowie auch aus den Stadtteilen aufgerufen, sich bei der Ausgestaltung zu beteiligen. Wer an diesem Tag zum Thema „KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz“ sein Denkmal für die Bevölkerung öffnen und präsentieren möchte, kann eine Anmeldung ab sofort bis zum 22. Juli 2022 bei der Stadtverwaltung Eisenach abgeben. Anmelden können sich Interessierte per E-Mail oder via Anmeldeformular. Die Formulare sind bei der Unteren Denkmalschutzbehörde, Goldschmiedenstraße 1, 99817 Eisenach (Tel.: 03691 670-538) erhältlich.

 

Allgemeine Informationen zum „Tag des offenen Denkmals“ sind auch im Internet zu finden. In den vergangenen zwei Jahren hatte der Denkmaltag trotz der Corona-Pandemie mit jeweils mehr als 1.000 digitalen Beiträgen erstmals auch virtuell eine große Resonanz gefunden.

 

Der Tag des offenen Denkmals ist die größte Kulturveranstaltung Deutschlands. Seit 1993 wird sie von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, bundesweit koordiniert. Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days. Vor Ort gestaltet wird der Tag von unzähligen Veranstaltern – von Denkmaleigentümern, Vereinen und Initiativen bis hin zu hauptamtlichen Denkmalpflegern –, ohne die die Durchführung des Tags des offenen Denkmals nicht möglich wäre.

 

Der Tag des offenen Denkmals ist eine geschützte Marke der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.