Klimaschutzkonzept der Stadt Eisenach

 

Die Stadt Eisenach erkennt die Eindämmung des Klimawandels und seiner schwerwiegenden Folgen als Aufgabe von hoher Priorität für die Bürgerschaft, Politik, Verwaltung und Wirtschaft an. Im Pariser Klimaschutzabkommen ist die Bundesrepublik Deutschland die völkerrechtliche Verpflichtung eingegangen, die globale Erwärmung deutlich unter 2°C zu halten. Auch Kommunen, wie die Stadt Eisenach, kommt beim Klimaschutz in ihrem Zuständigkeitsbereich eine allgemeine Vorbildfunktion zu. Zur Erreichung der nationalen und internationalen Klimaschutzziele möchte die Stadt Eisenach dieser Pflicht in ihrem Zuständigkeitsbereich und in ihren Möglichkeiten nachkommen.

Neben den zwingend notwendigen Bemühungen zum Klimaschutz sind auch Maßnahmen zur Anpassung an die zweifellos stattfindende Klimaveränderung unerlässlich. Aus diesem Grund hat sich die Stadt Eisenach unter Beteiligung von Experten, Multiplikatoren und der breiten Öffentlichkeit zur Erstellung eines "Integriertes Klimaschutzkonzept und Klimaschutzmanagement der Stadt Eisenach" verpflichtet.

Die Konzepterstellung sowie die Personalkosten werden während der Projektdauer von zwei Jahren durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums zu 100% finanziell unterstützt.

Ziel ist es, Maßnahmen zur Verminderung von Treibhausgasemissionen zu entwickeln und sich bereits frühzeitig an die Folgen des Klimawandels anzupassen sowie die Etablierung des Klimaschutzes und des Klimaschutzmanagements in der Stadt(-Verwaltung) Eisenach.

 

Insgesamt elf Handlungsfelder sollen im zu erstellenden Klimaschutzkonzept näher betrachtet werden:

 

  • Flächenmanagement,
  • Straßenbeleuchtung,
  • Private Haushalte,
  • Beschaffungswesen,
  • Erneuerbare Energien,
  • Anpassung an den Klimawandel,
  • Gewerbe, Handel und Dienstleistungen,
  • eigene Liegenschaften,
  • Mobilität,
  • Wärme- und Kältenutzung sowie
  • IT-Infrastruktur.

 

Der Projekt- und Förderzeitraum zur Erstellung des Konzepts und der Umsetzung erster Maßnahmen erstreckt sich vom 01. März 2021 bis 28. Februar 2023. Folgende Meilensteine sind für den Projektablauf vorgegeben.

 

 

 Bis 28.02.2022

 

 

  Einreichung des Entwurfes des Klimaschutzkonzepts

 

 Bis 31.08.2022

 

 

  Einreichung finales Klimaschutzkonzept

  Beschluss "Zur Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes und zum Aufbau eines Klimaschutzcontrollings"

  durch den Eisenacher Stadtrat

 

 

 Bis 28.02.2023

 

 

  Umsetzung erster Maßnahmen

 

 

 

Nachfolgend sind die wichtigsten Daten zur Projektförderung durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums zusammenfasst. 

 

 Projekttitel:

  KSI: Integriertes Klimaschutzkonzept und Klimaschutzmanagement der Stadt Eisenach

 

 Förderkennzeichen: 

 

  03K15298

 

 Projektlaufzeit:    

  März 2021 bis 28. Februar 2023

 

 Finanzierung:

  Finanzierung erfolgt durch die Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums.

  Die Förderquote für die Stadt Eisenach  beträgt 100%.

 

 

 Weiterführende

 Links

 

 Link zum PTJ Projektträger Jülich - Klimaschutzprojekte im kommunalen Umfeld – Kommunalrichtlinie

 Link zur Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI)

 Link zur Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten im kommunalen Umfeld „Kommunalrichtlinie“

 Link zum Thüringer Klimagesetz

 Link zum Integriertes Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels

  im Freistaat Thüringen - IMPAKT

 

 

Nationale Klimaschutzinitiative

 

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Diese Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

 


Ansprechpartnerin

 

 

Amt 61 - Amt für Stadtentwicklung

Anne Häring

Klimaschutzmanagerin/-beauftragte

Karlsplatz 1, 99817 Eisenach

T: +49 3691 670 531

E-Mail