Handy-Parken

Das Parken in Eisenach ist seit dem 8. Januar 2020 noch einfacher. Wer bisher schon seine Parkscheine mit einer SMS oder App per Handy löst oder dies ausprobieren möchte, hat seit 8. Januar die Auswahl aus noch mehr Anbietern. Die Wartburgstadt arbeitet zusätzlich zum bisherigen Angebot (App Parken über Sunhill bzw. „paybyphone“) mit smartparking. Smartparking ist eine Initiative für digitale Parkraumbewirtschaftung. Zur Auswahl stehen dann weitere Handyparken-Anbieter wie „EasyPark“, „ParkNow“, „Park and Joy“, „moBiLET“, „Yellowbrick/flowbird.“, „paybyphone“ und „Parkster“. Die Parkscheinautomaten bleiben parallel in Betrieb.

 

Mehr Informationen gibt es hier online und bei den jeweiligen Anbietern.

FÜR WOCHEN- UND MONATSTICKETS BITTE AUCH DIE HANDY-APP-ANGEBOT NUTZEN

 

Parkscheine in Eisenach auch per Handy-App zu lösen, ist insbesondere auf den Parkplätzen in der Bahnhofstraße und der Domstraße sowie am Schiffplatz, in der Kurstraße, im Mariental, am Prinzenteich und in der Karl-Marx-Straße, wo auch Wochen- oder Monatskarte für das Abstellen der Fahrzeuge gelöst werden können, möglich. An den Parkscheinautomaten ist zwar die Bezahlung auch mit Bankkarte im kontaktlosen Verfahren möglich, allerdings haben nicht alle Bürger eine Bankkarte, mit der man kontaktlos zahlen kann.

 

Die Wartburgstadt arbeitet in punkto Handy-Parken über smartparking mit verschiedenen App-Anbietern zusammen. Smartparking ist eine Initiative für digitale Parkraumbewirtschaftung. Zur Auswahl stehen damit Handyparken-Anbieter wie „EasyPark“, „ParkNow“, „Park and Joy“, „moBiLET“, „Yellowbrick/flowbird.“, „paybyphone“ und „Parkster“. Kürzlich wurde eine weiterer Betreiber zertifiziert. Die Stadt Eisenach hat mit dem neuen Betreiber „SWARCO“ ebenfalls einen Vertrag geschlossen. Den Parkvorgang startet der Autofahrer per App.

 

An den Parkscheinautomaten gibt es Informationen (Aufkleber) der Dienstleister mit ihren Anleitungen für die ersten Schritte zum Handyparken. Es muss lediglich das Kennzeichen und eine Zahlungsmethode gewählt werden und schon kann man starten. Dadurch spart man sich künftig das bisher notwendige Kleingeld. Zugleich können auf diesem Weg Wochen- oder Monats-Parktickets erworben werden – auch ohne kontaktlose Bankkarte.

 

Darüber hinaus kann für Einzeltickets die Parkzeit ganz nach Bedarf gestoppt oder verlängert werden. So entfallen Überzahlung und auch Verwarngelder wegen abgelaufener Tickets. Für diesen Komfort addieren die Anbieter unterschiedliche Zuschläge auf die kommunale Parkgebühr.

 

In über 110 Städten verfügbar
Ob ein Auto ein digitales Ticket hat, erkennen die Mitarbeiter des Ordnungsamts am Kennzeichen, das sie mit einem zentralen Online-System abgleichen. Eisenach hatte das Handy-Parken im Mai 2010 als zweite Stadt in Thüringen eingeführt. Inzwischen lassen sich in vielen weiteren Städten Tickets mit dem Smartphone lösen, zum Beispiel in Erfurt, Bad Hersfeld, Weimar, Berlin und Hamburg. Die über 110 smartparking-Städte gibt es hier im Überblick:

 

Die neuen Anbieter unterscheiden sich in der Verbreitung, im Preis und in der Technik: ParkNow setzt beispielsweise auf eine kostenfreie App, die dem Autofahrer neben dem bargeldlosen Parken am Straßenrand teilweise auch eine ticketlose Ein- und Ausfahrt in Parkhäuser ermöglicht. Die Anwendung ist auch ohne Registrierung sofort nutzbar. EasyPark läuft ebenfalls über eine kostenlose App. Mit dieser lässt sich die Parkzeit intuitiv starten, verlängern und stoppen. Auch die Suche nach freien Parkplätzen wird vereinfacht – zunächst in Berlin, Hamburg, Köln und Hannover. Park and Joy bietet den gesamten Parkprozess an: von der Suche und Anzeige freier Parkplätze, der Navigation zum Zielort bis zum flexiblen Parkscheinlösen von überall. Darüber hinaus macht eine sensorgestützte Detektion die Prognosen in Echtzeit von freien Parkplätzen in vielen Städten noch genauer.

 

Mehr Informationen gibt es bei Smartparking und bei den jeweiligen Anbietern.

 

Über smartparking
smartparking – die Initiative für digitale Parkraumbewirtschaftung – gibt es seit Herbst 2015. Zu den Gründungsmitgliedern gehören die Anbieter EasyPark, ParkNow und Mobile City. Auf der wettbewerbsübergreifenden Plattform findet sich eine Vielzahl der in Deutschland zertifizierten Anbieter. Autofahrer können sich für den Dienst entscheiden, der ihnen persönlich zusagt.