Nachhaltigkeit

Agenda 2030

Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Verwaltung und zivilgesellschaftliche Organisationen engagieren sich für eine nachhaltige Entwicklung und erarbeiten ein Handlungsprogramm für die Stadt Eisenach.

 

Auf dem Gipfel in New York haben die Vereinten Nationen im September 2015 die "2030-Agenda für Nachhaltige Entwicklung" verabschiedet und einen neuen globalen Rahmen für nachhaltige Entwicklung und Armutsbekämpfung geschaffen. 193 Staats- und Regierungschefs verabschiedeten Ziele für eine globale, ökologisch, sozial und wirtschaftlich verantwortungsvolle Entwicklung der Gesellschaft. Jedes Land setzt entsprechend seines Entwicklungsbedarfs einen Transformationsprozess in Gang.

 

Dabei geht es beispielsweise um die Bekämpfung von Armut, des Klimawandels und seiner Auswirkungen, das Beenden von sozialen Bildungsbenachteiligungen, den Ausbau von nachhaltiger und moderner Energie und vieles mehr. Ziel ist es, kommenden Generationen in allen Teilen der Welt ein Überleben und Entwicklungsperspektiven zu ermöglichen. Mit der 2030-Agenda werden zwei zuvor getrennte UN-Verhandlungsprozesse - der 1992 mit dem Erdgipfel begründete Rio-Prozess (Lokale Agenda 21) und die Milleniumsentwicklungsziele (MDGs) - zusammengeführt.

 

Eisenach bekennt sich zu den Nachhaltigkeitszielen

Den Kommunen und Zivilgesellschaften kommen dabei wichtige Schlüsselrollen bei der Umsetzung der Entwicklungsziele zu. Mit Beschluss vom 26 Juni 2018 hat sich die Stadt Eisenach im Kontext der Agenda 2030 auf eine nachhaltige Entwicklung festgelegt, um die Weichen für ein zukunftsfähiges und nachhaltiges Eisenach zu stellen. Eisenach nimmt deshalb als Modellkommune am Projekt Global Nachhaltige Kommune Thüringen (GNK) teil. Eine Steuerungsgruppe trifft sich seither regelmäßig, um konkrete Maßnahmen zu entwickeln.

 


Ergebnis-Dokumentation der ersten Sitzung der Steuerungsgruppe am 18. Februar 2021

Ergebnis-Dokumentation der zweiten Sitzung der Steuerungsgruppe am 22. April 2021

Ergebnis-Dokumentation der dritten Sitzung der Steuerungsgruppe am 16. Juni 2021

 

Grundlage für die Erstellung der Nachhaltigkeitsstrategie sind die globalen 17 Weltentwicklungsziele der UN (Sustainable Development Goals, SDG´s) die auf zehn wesentliche kommunale Handlungsfelder aufgegliedert sind.

 

Mobilität, Klima und Energie Schwerpunkte in Eisenach

Am 18. Februar 2021 fand eine erste digitale Steuerungsgruppe gemeinsam mit Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Verwaltung und zivilgesellschaftlichen Organisationen statt, um über eine zukunftsfähige, nachhaltige Entwicklung in Eisenach zu sprechen und zu diskutieren. Die zehn relevanten Themenfelder wurden gemeinsam erörtert und über vorhandene Stärken und Schwächen der Stadt Eisenach gesprochen. In diesem Workshop wurde auch eine erste Priorisierung auf einem digitalen Whiteboard vorgenommen. Das Ziel ist, eine Nachhaltigkeitsstrategie mit konkretem Handlungsprogramm sowie Zielen und Maßnahmen für Eisenach zu erarbeiten.

 

Die vorgestellte SWOT-Analyse zeigte, dass für unsere Stadt besonders gesellschaftliche Bedürfnisse wie soziale Gerechtigkeit und lebenslanges Lernen sowie gute Bildung und Ausbildung im Vordergrund stehen. Darüber hinaus sind die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen in und um Eisenach sowie Umwelt, Klima und Energie gleichermaßen Themen, die zukünftig noch mehr in den Blick genommen werden sollten.

Ansprechpartnerin

Google Maps Amt für Bildung
Stadtverwaltung Eisenach
Maria Wagner
Koordinatorin GNK
Markt 22
99817 Eisenach
<linkhttps: www.google.de maps place data="!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x47a49c7f7e335a1f:0xc121a981f08eca69!8m2!3d50.97452!4d10.3206" google>auf Google Maps anzeigen</linkhttps:>


Google Maps Volkshochschule Eisenach
Tel:
03691 / 670-402
Fax:
03691 / 670-940
E-Mail