Markthandel in Eisenach

Die Lage der Stadt Eisenach an Fernhandelsstraßen wie der „Via Regia“, heute Europäische Kulturstraße, und am Fuße des UNESCO-Weltkulturerbes Wartburg, wird in ihrer geschichtlichen Entstehung mit 3 getrennten Marktsiedlungen beschrieben, u. a. dem heutigen Marktplatz. Heute ist der Platz Veranstaltungsort und beherbergt den Wochenmarkt, einen jährlichen Weihnachtsmarkt und auch der Abschluss des traditionellen Sommergewinnfestes, als größtes Frühlingsfest Deutschlands, findet auf dem Markt statt. 2016 fand die landesweite Eröffnungsveranstaltung aus Anlass 500 Jahre Reformation auf dem Eisenacher Marktplatz statt - 1998 hielt Bill Clinton im Beisein des damaligen Bundeskanzlers, Helmut Kohl, eine Rede vor über 30.000 Zuhörern auf unserem Markt.

Markt - zentraler Platz im Herzen der Stadt

Der Markthandel wird im Herzen der Altstadt Eisenachs als Teil des Flächendenkmals Altstadt abgehalten. Die Gebäude, die den Markt umgeben, stehen unter Denkmalschutz. An der Nordseite des Platzes befindet sich der Zugang zur Karlstraße mit Ratsapotheke und Rathaus und vielen weiteren Einkaufsmöglichkeiten sowie Cafès und Gaststätten. Auch das Stadtschloss, in dem das Thüringer Museum und die Touristinformation untergebracht sind, hat hier seinen Standort. An der Ostseite wurde ein Neubau errichtet, der Teile der Stadtverwaltung, die Wartburg-Sparkasse und Gewerbebetriebe beherbergt. Im Süden befindet sich die Georgenkirche, Taufkirche Johann Sebastian Bachs und Ort der Heirat der Heiligen Elisabeth mit dem Landgrafen Ludwig von Thüringen. An der schmiedeeisernen Eingangspforte zur Kirche kann man linksseitig ein Abbild des Bachsiegels und rechtsseitig die Lutherrose sehen. Hinter dem Kirchengebäude findet man das Creutznacher Haus und die Esplanade als frühere Residenz. Dort ist auch eine öffentliche Toilette untergebracht. Südwestlich des Platzes erhebt sich der Pfarrberg mit der Georgenschule und der Hauptpost. Auf der westlichen Nordseite befindet sich das ehemalige Hotel Rautenkranz, in dem heute die Stadtverwaltung u. a. mit dem Bürgerbüro angesiedelt ist. Auf dem Marktplatz steht der Georgenbrunnen mit dem vergoldeten Drachentöter, St. Georg, als Schutzpatron der Stadt.

 

Der Platz ist fußläufig und auch auf dem Verkehrsweg aus allen Richtungen gut erreichbar. In der Nähe befinden sich zwei Parkhäuser: das Parkhaus am Markt mit 252 Stellplätzen und das City-Parkhaus in der Uferstraße mit 263 Stellplätzen; außerdem gibt es einen Parkplatz in der Karl-Marx-Straße, von wo aus man in wenigen Gehminuten das Stadtzentrum erreichen kann. Direkt am Markt, auf der Westseite und an der Hauptpost befinden sich Kurzzeitparkplätze. Viele Stadtbuslinien und auch Überlandlinien tangieren den Markt, so dass dieser auch ohne Auto problemlos zu erreichen ist. Fahrradständer bieten die Möglichkeit zum Abstellen von Fahrrädern, es stehen Gepäckboxen zur Verfügung und auch eine E-Bike-Ladestation ist vorhanden. Der Platz ist mit Ruhezonen ausgestattet, die von Schatten spendenden Linden überdacht werden.

Wochenmarkt

Der Wochenmarkt in seiner heutigen Form wird seit 1990 abgehalten, anfangs täglich. Heute kann der Besucher montags, mittwochs, freitags und samstags in der Zeit von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr (samstags bis 12.00 Uhr) ein buntes Sortiment an Waren erwerben: z.B. Gardinen, Schuhe, Unterwäsche, Nachtwäsche, Textilien, Handtücher, Uhren, Batterien, Tischwäsche, Taschen, Seifen, Modeschmuck, Strümpfe, Felle, Spielwaren wie auch Gewürze, Kräuter, Tee, Blumen, Pflanzgut, Gestecke, Eier, Honig, Fleisch- und Wurstwaren, Obst und Gemüse, Spargel, Erdbeeren, Kirschen (teilweise vom Eigenerzeuger bzw. aus der Region) und nicht zuletzt die „weltberühmte“ Thüringer Bratwurst.

Blumen- und Gartenmarkt

Zu einem festen Bestandteil hat sich der alljährlich auf dem Markt stattfindende Blumen- und Gartenmarkt entwickelt, 2019 am 25. Mai. Zahlreiche Händler aus der Region bieten an diesem Tag in der Zeit von 08:00 Uhr – 13:00 Uhr ein reichhaltiges buntes Angebot an Beet- und Balkonpflanzen, Ampeln, Stämmchen, Gemüsejungpflanzen, Stauden, Gehölze, Kräuterpflanzen, Spargel, Erdbeeren, Äpfel, Honig, Säfte, Gewürze, Tee, Salben, Senf, Eier, Erde, Samen, Blumenzwiebeln, Düngemittel, Schnittblumen zum Verkauf und stehen ihren Kunden gern in gärtnerischen Fragen Rede und Antwort - natürlich ist auch für das leibliche Wohl der Besucher mit einem Imbissangebot gesorgt.