Stadtradeln

STADTRADELN  ist  eine  Aktion  des  Klima-Bündnis, dem größten Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutz  des  Weltklimas,  dem  über  1.700  Mitglie-der  in  27  Ländern  Europas  angehören. Die Stadt Eisenach gehört seit 1995 dem Klima-Bündnis an. Im Mittelpunkt der Kampagne STADTRADELN steht die Förderung des Fahrrads als Null-Emissionsfahrzeug im Straßenverkehr. Ziel ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in der Kommune zu setzten – und letztlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben!

Das STADTRADELN ist als Wettbewerb konzipiert, sodass mit Spaß und Begeisterung das Thema Fahrrad vorangebracht wird. Gesucht werden Deutschlands fahrradaktivste Kommunalparlamente und Kommunen sowie die fleißigsten Teams und Radelnden in den Kommunen selbst. Innerhalb von 21 zusammenhängenden Tagen sammeln sie möglichst viele Fahrradkilometer – beruflich sowie privat. Schulklassen, Vereine, Organisationen, Unternehmen, BürgerInnen etc. sind ebenfalls eingeladen, eigene Teams zu bilden. Am Ende des Zeitraumes zeichnet das Klima-Bündnis anhand der Einwohnerzahl in fünf Größenklassen den fahrradaktivsten Kommunen mit den meisten Radkilometern (absolut) aus.

Während des dreiwöchigen Aktionszeitraums tragen Radelnde die klimafreundlich zurückgelegten Kilometer über den sogenannten Online-Radelkalender ein. Die Ergebnisse der Kommunen und Teams werden auf der STADTRADELN-Internetseite veröffentlicht, sodass sowohl bundesweite Vergleiche zwischen den Kommunen als auch Teamvergleiche innerhalb der Kommune möglich sind und für zusätzliche Motivation sorgen. Leistungen der einzelnen Teilnehmenden, mit Ausnahme der STADTRADELN-Stars, werden nicht öffentlich dargestellt.

Mit der kostenlosen STADTRADELN-App lassen sich die geradelten Strecken direkt tracken und der Kommune sowie dem Team gutschreiben. Außerdem können verschiedenste Ergebnisübersichten eingesehen und über die Kommentarfunktion mit dem Team gechattet werden – um sich z. B. für gemeinsame Touren zu verabreden oder gegenseitig für mehr Radkilometer anzufeuern. Ein weiterer Vorteil der neuen STADTRADELN-App: Auf Basis der getrackten Kilometer leitet die TU Dresden im Rahmen des Forschungsprojektes MOVEBIS Erkenntnisse über den Radverkehr in Deutschland ab. Diese sollen langfristig und rückwirkend ab 2018 allen STADTRADELN-Kommunen zur Verfügung gestellt werden und als zusätzliche Hilfestellung in der Radverkehrspolitik dienen. Mehr Infos zur App erhalten Sie hier .

 

Die Aktion STADTRADELN  können Sie auf Facebook und auf Twitter verfolgen.

STADTRADELN 2019 in Eisenach

Eisenach ist auch in diesem Jahr beim STADTRADELN vom 29. August bis 18. September mit von der Partie. In diesem Zeitraum können Mitglieder des Kommunalparlaments sowie alle Bürgerinnen und Bürger und alle Personen, die in Eisenach arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, bei der Kampagne STADTRADELN des Klima-Bündnisses mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Anmelden können sich Interessierte schon jetzt hier.

 

Oberbürgermeisterin Katja Wolf erklärt: „Eisenach ist natürlich auch in diesem Jahr wieder mit dabei. Alle, die mitmachen, tragen nicht nur zum Klimaschutz bei. Fahrradfahren bedeutet auch Spaß, Gesundheitsförderung und Mobilität zum Nulltarif“. Beim Wettbewerb STADTRADELN geht es um Spaß am und beim Fahrradfahren sowie tolle Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

 

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

 

Jeder kann ein STADTRADELN-Team gründen bzw. einem beitreten, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radelnden so oft wie möglich das Fahrrad privat und beruflich nutzen. Als besonders beispielhafte Vorbilder sucht Eisenach auch sogenannte STADTRADELN-Stars, welche demonstrativ in den 21 STADTRADELN-Tagen kein Auto von innen sehen und komplett auf das Fahrrad umsteigen. Diese sollen nach Möglichkeit während der Aktionsphase von lokalen und/oder überregionalen Medienpartnern begleitet werden und über ihre Erfahrungen als Alltagsradler in ihrem STADTRADELN-Blog berichten.


Während des Kampagnenzeitraums und auch darüber hinaus bietet Eisenach allen Bürger*innen die Meldeplattform RADar! an. Mit diesem Tool haben Radelnde die Möglichkeit, via Internet oder über die STADTRADELN-App die Kommunalverwaltung auf störende und gefährliche Stellen im Radwegeverlauf aufmerksam zu machen.

 

Oberbürgermeisterin Katja Wolf hofft auf eine rege Teilnahme beim STADTRADELN, um dadurch aktiv ein Zeichen für mehr Klimaschutz und mehr Radverkehrsförderung zu setzen. „Der Zeitraum der Stadtradeln-Kampagne haben wir extra mit der Deutschland Tour zusammengelegt. So können die Fahrradkilometer auch zur Ride Tour oder zu Kinder+Sport Mini Tour gesammelt werden“, so die Oberbürgermeisterin.

 

Zum Auftakt des STADTRADELNS in Eisenach bietet der ADFC Eisenach am Freitag, 29. August, auch gleich eine Radtour an, um gemeinsam die ersten Kilometer zu sammeln. Auf einem Abschnitt der Profirennstrecke der Deutschland Tour wird über 35 Kilometer bis nach Creuzburg gefahren.

 

Am 8. September veranstaltet der ADFC eine zweite Radtour: die ADFC Schlösser-Radtour, eine Sternfahrt über Lauchröden und Oberellen nach Wilhelmsthal. Über den Rennsteig geht es dann zurück nach Eisenach. Mit zirka 50 Kilometern Strecke ist es eine normale Radtour mit wenigen, aber deutlichen Steigungen.

 

Eisenach nahm 2017 erstmalig an der Aktion STADTRADELN mit einem tollen Ergebnis teil. Im darauffolgenden Jahr konnten die zurückgelegten Kilometer sogar noch gesteigert werden. Alle wichtigen Zahlen können der Tabelle entnommen werden:

Grußbotschaft zum STADTRADELN von Inge Niedek

Diplom-Meterologin und ZDF-Wetter Moderatoin Inge Niedek wirbt mit einer Audiobotschaft für die Teilnahme am STADTRADELN. Hören Sie selbst!

 

Inge Niedek: Diplom-Meteorologin, langjährige Moderatorin des Wetters im 2. Deutschen Fernsehen in unterschiedlichen Sendungen, mit Außenreportagen und Interviews zum Schwerpunkt Wetter und Klima, sowie regelmäßigen Sendungen zu Wetter und Gesundheit mit dem Arzt, Dr. Günther Gerhardt, in der Servicesendung „Volle Kanne“. Arbeitet jetzt selbständig für das Thema Wetter und Klima im Bereich Touristik, Medien, coacht Interessierte für Auftritte vor der Kamera und ist 1. Vorsitzende der Deutschen Meteorologischen Gesellschaft.

Galerie

Hier einige Impressionen vom letzten STADTRADELN.

#Google Analytics Eisenach