Aktuelle Informationen

3. Juni 2019: Sanierungsarbeiten am Prinzenteich beginnen nach Pfingsten

Für erste Sanierungsarbeiten am Prinzenteich wurde vorige Woche nach beschränkter Ausschreibung der Bauauftrag vergeben. Die Firma Erd- und Tiefbau GmbH aus Waltershausen wird im Juni die Stau- und Abflussanlagen (sogenannte Teichmönche) instand setzen und den Teich zum Teil entschlammen. Der Baubeginn ist für den 11. Juni geplant.

 

Zuvor sind noch vorbereitende Aufgaben zu erledigen – unter anderem die Schachterlaubnis einzuholen, Material zu bestellen und erforderliche Sperrungen (Philipp-Kühner-Straße) zu beantragen.
Ab dem 11. Juni wird dann die Baustelle eingerichtet und mit den eigentlichen Arbeiten begonnen. Die neuen Auslaufbauwerke (Teichmönche) sollen jetzt so groß werden, dass auch im Hochwasserfall möglichst viel Wasser abgeleitet werden kann und der Prinzenteich nicht überläuft. Zugleich wird der Abfluss unter der Café-Terrasse ein Stück verlegt. Für die Mönchbauwerke werden Betonfertigteile verwendet. Hier hoffen alle Beteiligten, dass diese rechtzeitig geliefert werden, damit der geplante Fertigstellungstermin und das dann mögliche Füllen des Teichs im Juli eingehalten werden können.

 

Die beiden Abflüsse waren verschlammt, mit Wurzeln durchzogen und eingebrochen, so dass das Wasser nicht mehr geordnet in den Löbersbach abfließen konnte. Die neuen Teichmönche verhindern außerdem, dass künftig Schlamm in den Löbersbach geleitet wird.
Im Rahmen der Sanierungsarbeiten wird der Teichschlamm zunächst zum weiteren Trocknen im Teich aufgehäuft. Er wird dann Ende Juni abgefahren.

 

Parallel zu den Arbeiten an den Abflussbauwerken und der teilweisen Entschlammung des Teiches sind von der städtischen Abteilung Grünflächen weitere Arbeiten zur Sicherung des östlichen Uferbereiches vorgesehen.

 

 


10. Mai 2019: Mitarbeiter reparieren Mauer am Prinzenteich

Am Prinzenteich setzen derzeit vier Mitarbeiter der städtischen Abteilung Grünflächen die Teichmauer in Richtung Bundesstraße schrittweise instand. Mit Hilfe eines Baggers holen sie zunächst die Mauersteine heraus. Anschließend bauen die Männer die Natursteine wieder mit Beton fest ein und füllen die Fugen. Dabei sollen auch eventuelle Hohlräume unter der Promenade beseitigt werden.

 

Diese Instandsetzungsarbeiten mit eigenem Personal erfolgen in Vorbereitung der weiteren geplanten Arbeiten, damit der Prinzenteich zum Anfang des Sommers wieder befüllt werden kann. Die Arbeiten an der rund 80 Meter langen Teichmauer zwischen Café und Rast-Pilz sollen - abhängig von Wetter –voraussichtlich bis Ende Mai abgeschlossen sein.

 


4. April 2019: Abflüsse des Prinzenteichs sollen schnellstmöglich saniert werden

Am derzeit noch trockengelegten Eischacher Prinzenteich sollen möglichst noch vor dem Sommer die beiden Abflüsse nahe des Cafés verlegt und erneuert werden. Das sieht das Sanierungskonzept für den Prinzenteich vor, das Ines Andraczek vom Büro für Grün- und Landschaftsplanung Mihla in dieser Woche im Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Sport vorstellte.

 

Die beiden Abflüsse (Auslaufbauwerke) liegen derzeit rechts und links des Cafés, sind verschlammt, mit Wurzeln durchzogen und eingebrochen, so dass das Wasser nicht mehr geordnet in den Löbersbach abfließen kann. Wichtig ist, dass beide Abflüsse in Ordnung gebracht werden. Zum einen sollen sie verlegt werden, damit sie nicht mehr das verpachtete Grundstück des Cafés tangieren. Zum anderen müssen die Abflussrohre so groß gewählt werden, dass auch im Hochwasserfall möglichst viel Wasser abgeleitet werden kann und der Prinzenteich nicht überläuft. Dazu ist noch ein Hydrostatisches Gutachten erforderlich.

Darüber hinaus sollen die sogenannten Abflussbauwerke künftig verhindern, dass Schlamm in den Löbersbach geleitet wird. In Abstimmung mit den Denkmalbehörden ist vorgesehen, die Betonteile schließlich mit Natursteinen zu verblenden.

 

Die Mitglieder des Ausschusses machten nachdrücklich auf den derzeit schlimmen Zustand des Teiches aufmerksam und forderten, dass alles dafür getan werden muss, damit schnellstmöglich wieder Wasser in den Prinzenteich gelassen werden kann.

Im städtischen Amt für Tiefbau und Grünflächen wird derzeit mit Hochdruck daran gearbeitet, dass die Leistungen zum Bau der Abflüsse zeitnah öffentlich ausgeschrieben werden kann. „Unser Ziel ist es, die beiden Ablaufbauwerke vor dem Sommer wieder herzurichten“, betonte Amtsleiter Bolko Schumann.

 

Instandgesetzt werden müssen außerdem auch die Mauer und die Promenade rings um den Prinzenteich. Dies muss aufgrund der Haushaltslage jedoch auf 2020 verschoben werden.