Tasteninstrumente

KLAVIER

Kurzbeschreibung

 

- die Bezeichnung Klavier ist vom lateinischen Clavis(= Schlüssel, Taste) abgeleitet
- großes, Platz beanspruchendes Instrument in Schrankform, mit Tasten in Tischhöhe
- sollte mindestens einmal jährlich gestimmt werden
- sehr beliebtes Instrument an deutschen Musikschulen
 

Familie

 

Tasteninstrumente
 

Einstiegsalter

 

optimal 5 - 8 Jahre
 

Leihinstrumente vorhanden?

 

nein

 

Preis Neukauf

 

Klavinova ab ca. 1000 €; Klavier ab ca. 2000-4000 €; Flügel ab 20.000 €; Digitalklaviere sind preisgünstiger und bieten inzwischen auch eine adäquate Anschlagsdynamik (kein Klavierstimmer nötig, auch stumm über Kopfhörer spielbar)
 

Hörempfehlungen

 

- für Kinder "Jugendalbum + Kinderszenen" von R. Schumann
- Klavierkonzerte (z. B. von W. A. Mozart), Kammermusik, CD's nach dem eigenen Geschmack (Barock, Klassik, Romantik, Moderne, Jazz)
- Klaviermusik live; Radio: MDR-Kultur, Klassik-Radio
 

Pro

 

- geniales Solo- und Begleitinstrument
- alle Genres spielbar, großartige Literatur von Bach über Mozart, Beethoven, Chopin, Debussy, Gershwin usw.
- große Klangfülle, differenzierte Dynamik
- systematische und übersichtliche Anordnung der Tasten; es werden immer beide Hände gleichberechtigt trainiert
- große Auswahl hochwertiger Instrumente steht zur Verfügung
 

Contra

 

- sehr komplexes Denken nötig (man muss 2 verschiedene Schlüssel lesen; unterschiedliche Ton- und Rhythmuskombinationen; schwieriges Blattspiel )
- erfordert manuelle Geschicklichkeit, viel Fleiß, Geduld und Ausdauer
- langer Vorlauf nötig für gemeinsames Musizieren
- hohe Anschaffungskosten (bei Fachhändlern gekauft, gibt es evtl. die Möglichkeit zu Mietkauf oder Finanzierung); viel Platz zu Hause dafür nötig; muss regelmäßig gepflegt und gewartet/gestimmt werden
- man spielt an den jeweiligen Vorspielorten auf unterschiedlichen Instrumenten
 

CEMBALO

Kurzbeschreibung

 

- gebräuchliches Tasteninstrument im 15. bis 18. Jahrhundert (findet als Solo- und Begleitinstrument in der Barockmusik seine Verwendung)
- Formen: Spinett, Virginal, einmanualig, zweimanualig
- im Vergleich zum Klavier: kleinerer Tastenumfang; ganz anderer Anschlag
- Saiten werden durch Kiele gezupft; Klang ist hell, direkt und sehr klar
- Lautstärke ändert sich nur durch Registerwechsel
 

Familie

 

Tasteninstrumente
 

Einstiegsalter

 

ab ca. 9 Jahren
 

Leihinstrumente vorhanden?

 

nein

 

Preis Neukauf

 

- Große Unterschiede; Instrumente werden von Spezialisten in Handarbeit gefertigt
- Ein Spinett kann z. B. ab 6.000 € (gebraucht) in sehr gutem Zustand  erworben werden
- Durchschnittspreis 20.000 €; Obergrenze offen - leicht auch über 50.000 - 60.000 €
 

Hörempfehlungen

 

- Interpreten: Gustav Leonhardt, Jean Rondeau (alle Aufnahmen)
- Kammer- und Orchestermusik von 1600 - 1770; Werke von u. a. Frescobaldi, Froberger, Händel, Bach, Scarlatti, Rameau, Fr. Couperin
 

Pro

 

- Solo- und vor allem Begleitinstrument (Basso Continuo); man kann viel im Ensemble spielen
- sehr gut geeignet für den Erwerb von Kenntnissen der Harmonielehre und Artikulation in der Musik
- Enormes Repertoire
- unter Umständen mit 2-3 Leuten zu transportieren
 

Contra

 

- sehr hoher Preis
- Instrument reagiert sehr empfindlich auf klimatische Veränderungen (feuchte/trockene Luft);
muss ständig gestimmt werden; deshalb muss man das Stimmen selbst lernen
- nur für sehr engagierte Spieler geeignet
 

AKKORDEON

Kurzbeschreibung

 

Akkordeons gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausführungen. Man unterscheidet in Instrumente mit Klaviatur (Pianoakkordeon) oder mit Knopfgriffen.
Spielbare Schülerinstrumente gibt es in kleiner Größe ab 12 Bassknöpfen, die größten Akkordeons haben 120 Bässe.
Der Ton wird durch freischwingende, durchschlagende Zungen erzeugt.
 

Familie

 

Handzuginstrumente
 

Einstiegsalter

 

6 - 7 Jahre
 

Leihinstrumente vorhanden?

 

ja, in verschiedenen Größen

 

Preis Neukauf

 

ab ca. 800 €
 

Hörempfehlungen

 

- Astor Piazzolla
- Quadro Nuevo
- Richard Galliano

 

Pro

 

- Vielseitigkeit (bearbeitet Klassik, Volksmusik, Unterhaltungsmusik, Neue Musik)
- großes Schülerrepertoire
- Instrument mit vielen Effekten
- im Gigbag gut zu transportieren
 

Contra

 

- hohes Gewicht; evtl. muss das Instrument am Anfang von den Eltern zum Unterricht getragen werden

- Wegen des Instrumententransports  müssen Eltern eventuell ihr Kind zur Musikschule begleiten. 
- nötig sind manuelles Geschick und ein gutes Koordinationsvermögen, um zwei verschiedene Spielsysteme und die Balgbewegung zu erfassen
 

#Google Analytics Eisenach