BÜCHERBIBEL AUF DER ESPLANADE ENTHÜLLT

Drei Menschen stehen neben einer Holzkonstruktion. Dort können Bücher zum Verschenken hineingestellt werden. Die Konstruktion sieht aus wie ein Buch.

Tischler Rainer Bopp (von links), Bürgermeister Christoph Ihling und Stefanie Krauß vom Förderverein präsentieren die Bücherbibel.

Zwei Jugendliche stehen bei der Holzkonstruktion. Rechts im Bild ist Schulleiterin Julia Durner zu sehen.

Die Schüler*innen der benachbarten Goetheschule sorgen als Paten dafür, dass die Bücherbibel keinen Schaden nimmt. Rechts steht Schulleiterin Julia Durner.

Zwei Hände halten ein Schild, auf dem Schrift zu lesen ist.

Diese "Bedienungsanleitung" wird noch an der Bücherbibel angebracht.

Eine Frau steht neben einem Mann, der einen Blumenstrauß in der Hand hält.

Die Ehrenamtliche Beigeordnete Gisela Büchner dankte dem Tischler Rainer Bopp für sein Engagement.

Der Förderverein der Stadtbibliothek Eisenach e.V. übergibt den nunmehr vierten Bücherbaum der interessierten Öffentlichkeit. Am heutigen Mittwoch, 27. April, wurde das Schmuckstück am Nachmittag auf der Eisenacher Esplanade enthüllt. Wer Lektüre liebt und die Idee hat, ausgelesene Bücher abzugeben und gegebenenfalls gegen andere gut erhaltene, gebrauchte Bücher anderer zu tauschen, erhält nun im Stadtzentrum Gelegenheit zum Tauschen, Stöbern und Lesen.

 

„Die Initiative des Fördervereins der Stadtbibliothek ist eine hervorragende Möglichkeit, Literatur direkt ins Zentrum zu holen und den Menschen die Bücher quasi vor die Nase zu setzen. Dass dies hier in Form einer Bücherbibel mit Bezug auf den Übersetzer Martin Luther geschieht, finde ich persönlich großartig“, sagte Bürgermeister Christoph Ihling, der in Vertretung von Oberbürgermeisterin Katja Wolf am Termin teilnahm.

 

„Anlässlich des Jubiläums ‚500 Jahre Bibelübersetzung‘ ist im Förderverein die Idee entstanden, einen Bücherbaum zu spendieren, der die Form eines großen Buches hat und etwa 50 Bücher fassen kann – Literatur für Erwachsene“, erklärt Stefanie Krauß, Vorsitzende des Fördervereins der Stadtbibliothek. Die „Bücherbibel“ unterscheidet sich damit von den drei bereits „gepflanzten“ Bücherbäumen. Diese tragen den Namen „Eulinde“ und befinden sich allesamt auf Spielplätzen in und um Eisenach.

 

Weiterer Bücherbaum geplant

So stehen in Hörschel seit Mai 2019 Eulinde 1 und in Neukirchen seit Juli 2021 Eulinde 3. Die Eulinde 2 in der Eisenacher Heinrichstraße ist zum Opfer von Vandalismus geworden und steht leider nicht mehr. Alle „Eulinden“ sind Unikate aus der Tischlerwerkstatt von Rainer Bopp, der als Fachmann für kreative, funktionale und anmutige Kreationen aus Holz gilt.

 

Das Projekt „Bücherbaum“ wird seit fast fünf Jahren vom Förderverein der Stadtbibliothek Eisenach betrieben und wäre ohne die Unterstützung und Co-Finanzierung der Wartburg-Sparkasse, der Stadtverwaltung Eisenach, lokaler Vereine und Unternehmen sowie von Privatleuten nicht umsetzbar. Bücher entdecken, die Lust am Lesen wecken und einen Ort der Begegnung und des Dialogs schaffen, diese Ziele werden mit jedem einzelnen Bücherbaum gesteckt. Der fünfte Bücherbaum ist übrigens bereits in Planung und wird, wenn alles planmäßig verläuft, noch in diesem Jahr in Eisenach enthüllt werden.
 

 

Pressestelle

Ulrike Müller

Markt 1

99817 Eisenach

auf Google Maps anzeigen

 

Montag: 8-16 Uhr
Dienstag: 8-16 Uhr
Mittwoch: 8-16 Uhr
Donnerstag: 8-16 Uhr
Freitag: 8-15 Uhr
sowie nach Vereinbarung