Der Flächennutzungsplan

Der Flächennutzungsplan (FNP) wird auch "vorbereitender Bauleitplan" genannt. Er stellt die beabsichtigte städtebauliche Entwicklung einer Gemeinde dar. Er ist das Ergebnis eines grundsätzlichen politischen sowie fachlichen Planungsprozesses der Gemeinde und beinhaltet Festlegungen, wie die Flächen im Stadtgebiet genutzt werden sollen. Diese sind meist relativ groß dargestellt und nicht parzelliert, um die Grundstücksnutzung "vorzubereiten".

 

Inhalte des Flächennutzungsplans sind unter anderem Wohn-, Misch-, Gewerbe-, Industrie- und Gemeinbedarfsflächen, Freiflächen und Wasserflächen,  zum Verkehr,  zu Ver- und Entsorgungsanlagen und zum Schutz der Umwelt. Die Nutzungsart wird im Plan durch eine Farbe dargestellt und die Zweckbestimmung von Standorten mit übergeordneter Bedeutung werden zudem durch ein Symbol gekennzeichnet.


Vom Stadtrat wird der FNP formell beschlossen, nach seiner Genehmigung durch das Landesverwaltungsamt und eine entsprechende Bekanntmachung ist er wirksam. Für die Öffentlichkeit besitzen die Darstellungen im Flächennutzungsplan dennoch keine rechtliche Bindung. Er besitzt allerdings in der Gemeinde eine Selbstbindung bezüglich der Umsetzung der Planungsinhalte in verbindliche Bebauungspläne. Der FNP ist demzufolge nicht allgemeinbindend, sondern, vereinfacht ausgedrückt, behördenverbindlich.

 

Bei der Aufstellung und Änderung eines Flächennutzungsplanes haben die Bürger die Möglichkeit, sich aktiv am Planungsprozess zu beteiligen.

Flächennutzungsplanung in Eisenach

Die Stadt Eisenach beschäftigt sich seit 1990 mit der Erstellung eines Flächennutzungsplans. Zunächst wurde der Flächennutzungsplan für die Kernstadt erarbeitet. Durch die Eingemeindung neuer Ortsteile 1994 musste die Stadt noch einmal neu beginnen. 1997 beschloss der Stadtrat die Aufstellung des Flächennutzungsplans für das gesamte Stadtgebiet. Der erste Entwurf lag 1998 vor, die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange fand statt und die Planungsunterlagen haben öffentlich ausgelegen.

 

Unter dem Aspekt der bis zum Jahr 2000 stattgefundenen Veränderungen und den Prämissen der Bevölkerungsentwicklung wurde im Jahr 2002 in Abstimmung mit vielen Beteiligten das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (SEK) erarbeitet und 2006 fortgeschrieben. Die darin aufgezeigten Probleme des Stadtumbaus machten eine Überprüfung der Entwicklungsziele der Stadt notwendig.

 

Am 23. September 2014 billigte der Stadtrat den erneuten Entwurf des Flächennutzungsplans mit Umweltbericht (Stand 08/2014). Dieser berücksichtigt die Abwägungsergebnisse zu den vorangegangenen Entwürfen, aktualisiert die statistischen Aussagen und integriert die aktuellen Planungen.


Der Flächennutzungsplan (FNP) mit Stand März 2015 wurde vom Stadtrat am 28. April 2015 beschlossen. Der FNP kann hier als PDF-Datei eingesehen werden.