Stabsstelle Reformationsstadt

Seit dem Beginn des 21. Jahrhunderts erinnerten Politik und Gesellschaft Reformation. Sie hatte vor 500 Jahren gewaltige Umwälzungen in nahezu allen Bereichen des Lebens hervorgebracht. Diese Reformation ist maßgeblich mit dem Namen Martin Luther verbunden. Der spätere Reformator stammt unweit von Eisenach, aus dem kleinen Dörfchen Möhra. Im Winter 1521/22 übersetzte er innerhalb von nur elf Wochen das Neue Testament ins Deutsche - der Meilenstein für die Reformation.


Die Reformationsdekade (2008-2017), die an das „Großereignis“ erinnerte, ist inzwischen zu Ende gegangen. Eisenach trägt seit dieser Zeit den Titel „Reformationsstadt Europas“. Ein fulminantes Veranstaltungsprogramm strahlte im gesamten Jahr 2017 weit über die Grenzen der Stadt aus.

500 Jahre Bibelübersetzung

An dieses Jubiläum anknüpfend, erinnert die Stadt Eisenach nun in den Jahren 2021/22 an das Jubiläum 500 Jahre Übersetzung des Neuen Testaments durch Martin Luther auf der Wartburg. Die damit im Zusammenhang stehenden Aktivitäten und Veranstaltungen werden von der Stabsstelle Reformationsstadt organisiert. Der Freistaat Thüringen hat das touristisches Themenjahr 2022 zudem unter das Motto "Welt Übersetzen" gestellt.


Das Veranstaltungsprogramm wurde großzügig von Bund, Land und weiteren Partnern gefördert. Die wichtigsten Partner bei der Umsetzung solcher großartigen Projekte wie der Eisenacher Pilgerbibel und der Festwoche "Kraft der Worte" sind der Evangelisch-Lutherische Kirchenkreis Eisenach-Gerstungen sowie das Aktionsnetzwerk Luther-Region.

 

Mehr zum Festprogramm finden Sie auf unseren Themenseiten "Welt Übersetzen".

So erreichen Sie uns

Stabsstelle Reformationsstadt
Dr. Reinhold Brunner
Markt 24 (Nordflügel Stadtschloss)
99817 Eisenach
auf Google Maps anzeigen

Telefon: 03691 670-132
Fax:        03691 670-945
E-Mail